FRÜHLINGSVERKAUF - BIS ZU 87 % RABATT

+ KOSTENLOSE Domain bei Jahresabonnement

Endet in:

04 :

12 :

31 :

29

Kunst Online Verkaufen: 10 Tipps und 10 Galerien

Frau sitzt zwischen Gemälden

Kunst sollte für alle zugänglich sein.

Das ist der Vorteil des Onlinehandels. Jeder sollte die Kunst, die er liebt, zu einem Preis finden, den er bereit ist zu zahlen.

Der Online-Kunstumsatz wird bis 2024 voraussichtlich 9,32 Milliarden US-Dollar erreichen. Wenn Sie ein Künstler sind, der sein Publikum finden möchte, bilden Sie eine Online-Präsenz.

Kunst online Verkaufen ist über viele Wege möglich. Neben einer persönlichen Website können Sie mit einer oder zwei der weltweit führenden Galerien zusammenarbeiten.

Wir geben Ihnen einige Tipps für den Einstieg sowie eine Liste der besten Online-Galerien, mit denen Sie dieses Jahr arbeiten können.

Inhaltsverzeichnis

1. Definieren Sie Ihre Nische

Egal, ob Sie Künstler oder Kunsthändler sind, beginnen Sie mit einem klaren Werk.

Künstler lernen und entwickeln sich ständig weiter, aber es lohnt sich, Kunst online zu verkaufen.

Wenn Sie Ihre eigene Kunst online verkaufen, stellen Sie eine Sammlung von Arbeiten zusammen, auf die Sie stolz sind.

Manchmal gibt es Gemälde, die sich nie fertig anfühlen, aber denken Sie daran, dass Sie andere Menschen davon überzeugen müssen, um sie zu kaufen. Sie sind für die Vermarktung Ihrer Kunst verantwortlich. Seien Sie also bereit, sie mit Zuversicht zu verkaufen.

Wenn Sie die Arbeit anderer verkaufen möchten, sind Ihre Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Denken Sie daran, dass es für alle – Sie, Ihre Künstler und Ihre Kunden – besser ist, wenn Sie die Kunst, die Sie verkaufen, wirklich genießen.

Sie können auswählen:

  • Kunst von einem Künstler, dessen Werk Sie bewundern
  • Ein bestimmtes Verfahren wie Gouache oder Acryl
  • Ein Stil wie Fotorealismus oder ein Thema wie Fantasie

Nahaufnahme der Farbpalette

2. Wählen Sie Ihre Produkte

Dehnen Sie Ihren unternehmerischen Muskeln.

Mit einem Originalkunstwerk kann man so viel anfangen. Kunst online verkaufen ermöglicht es Ihnen, ein großes Publikum zu haben. Seien Sie also kreativ.

Schauen Sie sich die Souvenirläden für einige der größten Museen der Welt an. Gemälde können von Schals über Lebensmittelverpackungen bis hin zu Radiergummis reproduziert werden.

Eine großartige Möglichkeit für Künstler, ihren Online-Umsatz zu maximieren, besteht darin, Kunst in verschiedenen Medien zu reproduzieren. Dies kann ein einzelnes Stück – vielleicht ein Gemälde, das Ihre Arbeit perfekt einfängt – von einer einmaligen zu einer unbegrenzten Einnahmequelle machen.

Das Verteilen von Ausdrucken ist ein relativ einfacher erster Schritt, um Ihre 2D-Originale zu nutzen. Wählen Sie einen Drucktyp oder ein Qualitätspapier und verkaufen Sie diese gerahmt oder ungerahmt. Arbeiten Sie mit einer Druckerei zusammen, wenn es wirtschaftlicher ist.

Sie könnten auch:

  • Waren wie Schreibwaren, Geschirr, Anstecknadeln und Abzeichen erstellen
  • Auf Stoff drucken
  • Mit anderen Online-Verkäufern zusammenarbeiten, um Ihre Kunst zu lizenzieren

3. Setzen Sie Ihre Grenzen

Dies gilt sowohl für die Preisgestaltung als auch für die Verfügbarkeit.

Sicher, die Reproduktion von Kunst kann Künstlern ein gutes, stabiles Einkommen bringen. Überlegen Sie sich jedoch, ob Sie stattdessen limitierte Editionen anbieten.

Wenn Sie sich für limitierte Auflagen von Drucken entscheiden, wird Ihre Kunst unweigerlich knapp. Obwohl Sie online verkaufen, verkaufen Sie an Kunstliebhaber, die nach etwas Besonderem suchen.

Der Hauptnachteil limitierter Editionen ist der gefürchtete Reseller. Sie können Maßnahmen ergreifen, um zu vermeiden, dass Ihre Arbeit bei eBay angezeigt wird. Sie können jedoch entscheiden, dass offene Kanäle für Ihre Kunst am besten geeignet sind.

Oder seien Sie dynamisch und machen Sie ein bisschen was von beidem.

Wenn es um die Preisgestaltung Ihrer Kunst geht, recherchieren Sie. Wenn Sie gerade erst anfangen, Kunst verkaufen online, stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht selbst vom Markt verdrängen:

  • Betrachten Sie das Niveau Ihrer Erfahrung oder das des Künstlers. Frisch aus der Schule? Die Preise müssen es widerspiegeln.
  • Faktor der Zeit, die für die Erstellung der Kunst aufgewendet wurde. Der Return on Investment ist wichtig.
  • Sehen Sie, für wie viel ähnliche Künstler ihre Werke verkaufen.

Verschiedene Prints auf der Wand

4. Erstellen Sie Ihre Website

Jeder Künstler braucht eine eigene Website.

Auf einer persönlichen Website können Künstler im Mittelpunkt stehen und ihre Arbeiten zu ihren eigenen Bedingungen präsentieren. Die gesamte Homepage kann nur mit Ihrer Kunst in einer personalisierten Online-Galerie gefüllt werden.

Entscheiden Sie sich für einen Website-Builder, mit dem Sie am schnellsten online gehen können, und beginnen Sie mit einem Design, das Ihrem Stil entspricht.

Als Builder verfügt Zyro über eine Vielzahl kostenloser Vorlagen, aus denen Sie auswählen können, um die Grundlage für einen Online-Shop zu schaffen.

Das Online-Shop-Format verwandelt Ihre Website von einem Bereich, in dem Sie sich einfach präsentieren können, in ein vollwertiges, profitables Unternehmen.

Sie können weiter mit einem Layout herumspielen, das die Kunst ergänzt, die Sie verkaufen. Stellen Sie einfach sicher, dass die Arbeit selbst auffällt: Denken Sie daran, einen sauberen weißen Hintergrund für Ihre Galerie zu verwenden.

Stell sicher, dass Sie:

  • Den perfekten Domainnamen finden. Unser Tipp, wenn Sie Künstler sind? Verwenden Sie Ihren vollständigen Namen. Einfach und effektiv.
  • Stellen Sie sich Ihre Online-Galerie als Schaufenster vor. Es sollte aufgeräumt und strukturiert sein.
  • Verbinden Sie Ihre Social Media-Konten mit Ihrer Website (Ihre Geschäftskonten, nicht Ihre persönlichen).

5. Gehen Sie auf Social Media

Kostenlose Werbung gefällig?

Darum geht es in den sozialen Medien hauptsächlich, wenn es um Ihr Unternehmensprofil geht. Dies ist Ihre Gelegenheit, Ihre Kunst zu Ihren Bedingungen zu teilen.

Mit Plattformen wie Instagram und Pinterest können Sie ein viel vielfältigeres Publikum erreichen als nur Ihre eigene Website. Und Sie müssen das Aussehen auch nicht polieren.

Nutzen Sie Social Media als Chance, Ihren Kunden gegenüber menschlicher zu sein. Nehmen Sie auf keinen Fall betrunkene Selfies. Laden Sie stattdessen einige Inhalte hoch, wie einen Blick hinter die Kulissen, um die Leute zu beschäftigen.

Eine treue Anhängerschaft in den sozialen Medien zahlt sich aus. Sie können echte Begeisterung für neue Kunst erzeugen, Ihrer Arbeit einen Mehrwert verleihen und Stammkunden binden.

Es ist auch eine einfache Möglichkeit, online mit anderen Herstellern und Malern in Kontakt zu treten.

Wenn Sie ein Profil auf Social Media erstellen:

  • Halten Sie Ihre Produktfotos konsistent. Verlieren Sie nicht das professionelle Image, auch wenn Sie sich auf einer persönlicheren Ebene verbinden.
  • Zeigen Sie den Künstler hinter der Arbeit.
  • Halten Sie es profitabel. Sie wollen effektiv Kunst online verkaufen und sollten soziale Plattformen als Erweiterung Ihrer Storefront sehen.

Person, die am Handy durch Instagram scrollt.

6. Finden Sie Ihren Fotografie-Stil

Dies könnte der wichtigste Teil beim Online-Verkauf von Kunst sein.

Wenn Sie Ihre Produktfotografie nicht richtig machen, ist all Ihre harte Arbeit umsonst. Es sei denn, Fotografie von schlechter Qualität ist Teil Ihrer Kunst. Wenn ja, weiter so.

Suchen Sie einen professionellen Fotografen auf, wenn Sie nicht besonders gut mit einer Kamera umgehen können. Finden Sie im Idealfall jemanden, der weiß, wie man Bilder online verkauft, oder einen Experten für Detailaufnahmen.

Jedes Produkt, das online verkauft wird, muss in seinem besten und genauesten Licht dargestellt werden.

In einem kürzlich veröffentlichten Blog-Beitrag haben wir Tipps zur Produktfotografie aufgeschlüsselt. Sehen Sie ihn sich an, wenn Sie sich dazu entscheiden, die Bilder selbst in Angriff zu nehmen.

Wenn Ihre Fangemeinde wächst, haben Sie möglicherweise die Option, Kunst auf Instagram oder einer Galerie-Website neben Ihrer Website zu verkaufen. Denken Sie also daran, die Qualität auf jeder Plattform, auf der Sie sich befinden, konstant zu halten.

Wählen Sie die besten Winkel:

  • Beginnen Sie mit einem Bild des gesamten Kunstwerks. Folgen Sie mit Detailaufnahmen.
  • Zeigen Sie es im Kontext. Die Menschen müssen ihre Einkäufe rechtfertigen, also zeigen Sie, wie Ihre Kunst einem Raum Leben einhauchen kann.
  • Zoom-in. Zeigen Sie die Textur Ihrer Kunst – Online-Bilder sehen manchmal flach aus.

7. Verwalten Sie die Logistik

Wenn Sie Kunst online verkaufen, machen Sie Ihre Verpackung und Ihren Versand zu einem nahtlosen Prozess. Learning-by-doing ist hier nicht ratsam.

Wenn Sie vorhaben, Ihr Geld mit Drucken und Waren zu verdienen, ist es eine gute Idee, sich mit einem Print-on-Demand-Unternehmen zusammenzutun. Sie kümmern sich um alles, was über die Transaktion hinausgeht.

Sie können den Versand auch selbst verwalten. Abhängig von der Menge der Produkte, die Sie verkaufen möchten, kann es sich lohnen, mit einem Logistikunternehmen zusammenzuarbeiten, was für Sie günstiger sein könnte.

Es gibt einige brillante Anleitungen online, die von Künstlern für Künstler erstellt wurden. Schlagen Sie dort nach, wenn Sie genau wissen möchten, wie Sie Ihre Arbeit verpacken und versenden können.

Ein Galerist hat einen großartigen Leitfaden für die Vorbereitung von Kunst für den Versand erstellt. Es führt Künstler durch jeden Schritt beim Verpacken eines Gemäldes.

Die drei wichtigsten Leitprinzipien sind:

  • Sicherheit gewährleisten. Es gibt nichts Schlimmeres, als dass Ihr Meisterwerk während des Transports beschädigt wird.
  • Professionalität bewahren. Und wir meinen den ganzen Weg von Ihrer Werkstatt bis zur Haustür des Kunden.
  • Effizienz, Ökonomie und Ökologie. Ziel ist es, alle drei abzuhaken.

Vogelperspektive von Frachtcontainern im Hafen

8. Schützen Sie Ihre Arbeit

Plagiate sind eine traurige und fast unvermeidliche Realität, wenn Sie Kunst online verkaufen. Für einige Künstler ist es möglicherweise einfacher, es schlicht als ärgerlichen Nachteil abzuschreiben.

Sie können Maßnahmen ergreifen, um Ihre Kunst vor Urheberrechtsverletzungen zu schützen. Das Offensichtliche ist, Ihre Arbeit visuell zu beeinträchtigen.

Dies kann mithilfe von Wasserzeichen oder Bildern mit niedriger Auflösung erfolgen. Nach all Ihrer harten Arbeit verkaufen Sie sich jedoch nicht gut und es ist möglicherweise nicht einmal effektiv. Unternehmen, die stehlen, legen wahrscheinlich keinen großen Wert auf Qualität.

Manchmal können ein direkter Ansatz und eine treue Gefolgschaft Ihre stärksten Verbündeten sein. Sie könnten sogar große Einzelhändler, die Sie kopiert haben, dazu bringen, ihre Produkte aus dem Verkauf zu nehmen, wie es ein Illustrator getan hat.

  • Wenden Sie sich direkt an den Nachahmer. Machen Sie es ruhig und teilen Sie den Beweis mit ihm, dass die Arbeit Ihnen gehört.
  • Halten Sie es zuerst privat. Ein wütender Social-Media-Mob ist nicht für alles der richtige Ansatz.
  • Prüfen Sie, ob Sie einen Anspruch nach dem DSGVO geltend machen können.

9. Arbeiten Sie offline mit Galerien

Es kann sich gut anfühlen, Tradition zu pflegen. Egal wie gut Sie Ihre Arbeit für ihre Online-Präsenz fotografieren, nichts ist vergleichbar mit der Realität.

Das Betrachten von Kunst in einer stationären Galerie ist für Künstler und Kunstliebhaber ein sinnliches Erlebnis. Sogar der Geruch von Ölfarbe ist etwas Besonderes.

Die Pflege von Beziehungen zu Offline-Galerien ist für Künstler unglaublich wertvoll. Sie haben die Möglichkeit, Kunst über Shows und Kunstmessen zu verkaufen, und können sich auf einer persönlicheren Ebene mit potenziellen Kunden verbinden.

Vermarkten Sie alle bevorstehenden Galerieshows auf Ihren sozialen Plattformen. Sie können schlau sein und anhand Ihrer demografischen Daten der Follower herausfinden, an welchen Orten Sie Ihre Arbeit am besten präsentieren können.

Wenn Sie eine Offline-Galerie anschreiben möchten, denken Sie daran:

  • Zu überprüfen, ob sie sich auf Ihren Kunststil spezialisiert haben.
  • Professionell an sie heranzutreten. Kein Instant Messaging auf Instagram.
  • Ihre Provisionssätze zu recherchieren. Lohnt es sich?

Drei große Gemälde in einer Kunstgalerie

10. Arbeiten Sie online mit Galerien

Nicht alle Online-Galerien sind gleich.

Wenn Sie als Künstler daran denken, mit einer Online-Kunstgalerie zusammenzuarbeiten und nicht nur einen persönlichen Laden zu haben, sollten Sie zuerst einige Nachforschungen anstellen.

Eine viel größere Galerie, die Ihre Arbeit online darstellt, ist ideal für Ihre Bekanntheit als Künstler. Ihre Kunst wird von einem großen Publikum von Kunstsammlern gesehen.

Es ist auch eine unschätzbare Gelegenheit, sich mit gleichgesinnten Künstlern zu vernetzen.

Denken Sie daran, dass diese Websites wie eine traditionelle Kunstgalerie Provisionen von Ihren Verkäufen erhalten. Die Preise variieren und es können zusätzliche Gebühren anfallen.

Seien Sie auch kritisch. Es gibt eine Menge nicht gerade großartiger Kunst im Internet, mit der einige Online-Galerien und Kunstmärkte überfüllt sind. Stellen Sie sicher, dass Sie neben Künstlern sitzen, deren Arbeit von einer Qualität ist, die Sie für gut befinden.

Hier sind 10 Vorschläge für Online-Galerien.

Saatchi Art

Wir beginnen mit einem großen Spieler im Kunstgaleriespiel.

Saatchi Art hat eine große globale Anhängerschaft und das Prestige, einen Namen mit einer mächtigen Figur in der Kunstwelt zu teilen. Das Unternehmen von Charles Saatchi verkaufte die Online-Galerie im Jahr 2014, behielt jedoch das Namensrecht bei.

Wenn Sie als Künstler wirklich global agieren möchten, könnte dies die Galerie etwas für Sie sein. Saatchi Art erreicht über 1 Million Menschen auf seinen sozialen Plattformen und verkauft in über 80 Ländern.

Sie tauschen auch Arbeiten ihrer Künstler auf mehreren jährlichen Kunstmessen aus, einschließlich ihrer eigenen, und verpflichten sich, Künstler mit PR-Präsenz und einfacher Logistik zu unterstützen.

Es könnte einige harte Arbeit erfordern, um Ihre Kunst auf einer so großen Website sichtbar zu machen. Sie müssen proaktiv in Bezug auf Networking und Eigenwerbung sein.

Folgendes sollten Sie über Saatchi Art wissen:

  • Sie erhalten 35% Provision, wenn Künstler ein Werk verkaufen. Für Verkäufer fallen keine zusätzlichen Gebühren an.
  • Der Versand wird vom Sammler bezahlt, Sie müssen also nur Ihre Kunst verpacken.
  • Keine Forderung nach Exklusivität, sodass Sie Cross-Selling mit Ihrer eigenen Website durchführen können.
  • Sie haben einen Beratungsservice mit Tipps zum Verkauf von Kunst. Marketing-Tools stehen allen verkaufenden Künstlern zur Verfügung.

Mann starrt auf großes Kunstwerk an der Galeriewand

Fine Art America 

Fine Art America ist eine weitere super ausgestattete Website für den Kunstverkauf und bezeichnet sich selbst als “den weltweit größten Online-Marktplatz”.

Dies ist definitiv eher ein Kunstmarkt als eine Galerie. Die Website konzentriert sich stark auf Drucke von Originalkunstwerken. Wenn Sie also Reproduktionen verkaufen möchten, ist dies möglicherweise die richtige für Sie.

Über Wandkunstdrucke hinaus können Sie sehen, wie Ihre Arbeit in Gegenstände wie Dekoartikel, technisches Zubehör und Kleidung verwandelt wird. Fine Art America legt einen Grundpreis für Produkte fest, und Künstler können den von ihnen verkauften Artikeln einen eigenen Aufschlag hinzufügen.

Die Produktseite ist vollständig gepflegt. Achten Sie also darauf, dass Sie sich beim Anpassen von Artikeln mit einem Kunstwerk nicht zu sehr mitreißen lassen.

Obwohl es gigantisch ist, mit Hunderttausenden von Künstlern an Bord, werden Sie als Verkäufer betreut. Sie können ihre umfassende Verkäuferseite zur Beruhigung überprüfen.

Folgendes sollten Sie über Fine Art America wissen:

  • Ihre Gebühren variieren je nachdem, auf welche Produkte Sie Ihre Kunst anwenden möchten.
  • Künstler können Originalkunst ohne Provision verkaufen.
  • Sie verfügen über mehrere Print-on-Demand-Produktionsstätten, sodass Ihre Arbeitsbelastung gering ist.
  • Sie können Drucke und gedruckte Artikel auch auf Ihrer eigenen Website verkaufen.

Singulart 

Dieser relative Neuling könnte etwas attraktiver sein, wenn Sie ein etablierter Künstler sind.

Singulart mit Sitz in Frankreich wurde 2017 gegründet und hat derzeit eine viel kleinere Community von rund 2.200 Künstlern. Nicht so klein, aber Sie haben weniger Chancen, sich zu verlaufen.

Ein großartiger Aspekt dieser Online-Galerie ist, dass sie neben weit verbreiteten Gemälden, Drucken und Fotografien auch Skulpturen verkaufen. Sie werden feststellen, dass sich viele Online-Kunstgalerien ausschließlich auf den Verkauf von Kunstdrucken und 2D-Kunst konzentrieren.

Es bedarf jedoch einiger sehr selektiver Kriterien, um eine so kleine Anzahl von Künstlern aufzunehmen. Im Gegensatz zu anderen Galerieseiten verlangt Singulart viel von den potenziellen Künstlern.

Eine verkleinerte Galerie könnte zwar den aufstrebenden Künstler ansprechen, beachten Sie aber, was Sie benötigen, um hier akzeptiert zu werden.

Folgendes müssen Sie über Singulart wissen:

  • Der Provisionssatz, die Gebühren und andere Dienstleistungen sind für Nichtverkäufer ziemlich vertraulich.
  • Sie wollen Vollzeitkünstler, die in der Kunstwelt etabliert sind.
  • Künstler sollten an einer angesehenen Institution studiert und Arbeiten veröffentlicht haben.
  • Sie müssen Preise für Ihre Kunst gewonnen haben.

Artfinder 

Wenn Sie Kunst online mit einer etwas entspannteren Galerie verkaufen möchten, probieren Sie Artfinder aus.

Diese Galerie konzentriert sich auf Originalkunstwerke anstelle von Drucken und zeigt Künstler, die auf der ganzen Welt in verschiedenen Medien arbeiten.

Mit den Anmeldekriterien von Artfinder können Sie nicht einfach Ihren Dachboden nach staubigen Diplomen durchsuchen. Diese Website erwartet von Ihnen, dass Sie es ernst meinen, sich als Künstler einen Namen zu machen.

Werden Sie kreativ mit einer spannenden Geschichte, die Sie über sich selbst erzählen, Ihre sozialen Plattformen stärken und sicherstellen können, dass Sie ein starkes Portfolio haben, das Sie zur Schau stellen können.

Obwohl die Anmeldung kostenlos ist, bietet diese Website auch Premium-Angebote mit Mitgliedsbeiträgen. Lesen Sie die Abonnementtypen durch, um die richtige für Sie zu finden.

Folgendes sollten Sie über Artfinder wissen:

  • Sie fordern einen Anteil von  40% oder 33%, wenn Sie ein zahlender Abonnent sind.
  • Sie erhalten Einblicke über ein Dashboard, das Ihre eigenen Follower-Demografien zeigt.
  • Sie sind spezialisiert auf Originalarbeiten. Das ist großartig, wenn Sie keine Reproduktionen verkaufen möchten.
  • Sie teilen wöchentliche Künstler-Rankings. Sie können sich in ihren Mail-Outs als einer der vorgestellten Künstler bewerben.

Hände, die ein Stück Ton formen

Artplode

Sie sind nicht bereit, eine Provision für Ihre Verkäufe zu zahlen?

Versuchen Sie es mit Artplode. Denken Sie daran, dass sie pro Gemälde eine festgelegte Auflistungsgebühr erheben, ihre Künstler jedoch einige andere wichtige Vorteile genießen.

Dank ihrer sehr seltenen Provisionsfreiheit wurden auf dieser Website Arbeiten von einigen wahren Meistern gehostet. Stellen Sie sich Ihre Kunst in derselben Galerie vor wie Werke von Künstlern wie Pablo Picasso und Joan Miro.

Das Format hat Artplode sowohl bei Händlern und Sammlern als auch bei Künstlern beliebt gemacht. Sie haben Berater für bildende Kunst zur Hand, um Kunden bei ihren Einkäufen zu beraten, was für Sie großartig sein könnte.

Ihre Suchfunktion ist optimiert und einfach gestaltet: Kunden können Kunst anhand von Thema, Größe und sogar anhand des Standorts des Verkäufers durchsuchen.

Folgendes sollten Sie über Artplode wissen:

  • Die Auflistung jeder Arbeit kostet 60 US-Dollar. Der Verkäufer behält jedoch 100% des Verkaufserlöses.
  • Sie müssen sich direkt mit Ihrem Käufer in Verbindung setzen, um den Versand zu arrangieren.
  • Sie senden wöchentlich Künstler-Feature-Alerts an potenzielle Käufer.
  • Sie haben Berater, die Ihnen zeigen, wie man Kunst online verkauft. Dies ist nützlich, wenn Sie keinen Preis für Ihre Arbeit festlegen können.

UGallery

Diese Galerie ist etwas konzeptioneller.

UGallery wurde unter der Voraussetzung entwickelt, dass andere Online-Galerien scheinbar endlos sind. Die Gründer dieser Website wollten, dass sich ihre Galerie eher wie ein echtes Geschäft anfühlt.

Sie haben ein ausgewähltes Portfolio an Kunst und Künstlern und alles, was sie verkaufen, ist exklusiv für ihre Website.

Das bedeutet, dass Sie kein Cross-Selling mit Ihrem eigenen Online-Shop durchführen können. Wenn Sie also ein angemeldeter Künstler sind, müssen Sie separate Sammlungen verwalten. Sie verkaufen auch keine Reproduktionen.

Wie viele Online-Kunstgalerien ist auch UGallery juriert, daher müssen Sie einen Antrag ausfüllen, um die Möglichkeit zu haben, sich ihren Reihen anzuschließen.

Sie haben derzeit 350 Künstler in ihrem Kader, daher ist dies eine großartige Gelegenheit, sich auf einer anderen Plattform als Ihrer eigenen Website wirklich hervorzuheben. UGallery unterstützt gerne aufstrebende Künstler.

Folgendes sollten Sie über UGallery wissen:

  • Es gibt eine Anmeldegebühr von 5 USD und die Provision wird 50/50 mit den Künstlern aufgeteilt.
  • Sie kümmern sich um den Versand auf internationaler Ebene.
  • Sie werden Teil einer sehr ausgewählten Crew talentierter Künstler sein, die die ganze Welt kennenlernen wird.
  • Sie haben eine starke PR-Strategie und sind stolz darauf, mit ihren Künstlern verbunden zu sein.

Frau malt auf Leinwand

Absolut Art

Diese schicke Website mit ihrem identifizierbaren Namen ist alles andere als prätentiös.

Absolut Art ist aus dem gleichen Stall wie Absolut Wodka, falls Sie sich das fragen. Die Marke nutzt ihr Erbe der Zusammenarbeit mit Künstlern wie Andy Warhol, um eine einzigartige Plattform für den Verkauf von Kunst aufzubauen.

Unter dem Motto „erschwingliche bildende Kunst“ steht diese Website allen offen: Erstkäufern, Kunstsammlern der alten Schule, populären und aufstrebenden Künstlern.

Die Community ist relativ klein – die Seite beherbergt rund 150 Künstler -, und es ist eine aufregende Bewegung, an der man teilnehmen kann, wenn Sie es schaffen.

In der Hoffnung, die bildende Kunst zu demokratisieren, besteht das Geschäftsmodell von Absolut aus limitierten Auflagen signierter Drucke. Sie können einen Vorgeschmack auf echte Exklusivität erhalten, indem Sie Ihre Kunst in dieser Galerie verkaufen.

Folgendes sollten Sie über Absolut Art wissen:

  • Sie sparen 50%, wenn Sie Kunst online verkaufen. Entweder der Käufer oder die Website übernehmen die Versandkosten.
  • Sie haben einen großen Markennamen und ein großes Marketingbudget hinter Ihrer Arbeit.
  • Alle von Ihnen verkauften Kunstdrucke sind exklusiv bei Absolut und werden in limitierter Auflage produziert.
  • Das Bewerbungsformular ist einfach, aber sie wählen Künstler sehr selektiv aus. Seien Sie gut vorbereitet.

Society6

Diese Website ist ein weiterer Kunstmarkt und wirkt wie ein vollwertiger Haushaltswarenladen.

Society6 wurde gegründet, nachdem sich ein Freund der Gruppe den Eintritt für die prestigeträchtige Art Basel nicht leisten konnte. Sie identifizierten dies als ein häufiges Problem für Künstler und wollten zeigen, wie man Kunst ohne Grenzen verkauft.

Mit einem Netzwerk von über 300.000 Künstlern ist der Verkaufsprozess einfach. Dieser Online-Marktplatz ist jedoch eine ganz andere Welt als Saatchi Art.

Sie laden Ihre Kunst auf die Website hoch und wählen aus, auf welchen Produkten sie reproduziert werden soll. Verkaufen Sie Drucke als Wandkunst, Möbel, Bekleidung und vieles mehr.

Wie andere Kunstmärkte ist dies ideal für Künstler, die die logistische Arbeit und den Kundenservice lieber jemand anderem überantworten möchten.

Folgendes sollten Sie über Society6 wissen:

  • Die Anmeldung ist kostenlos und offen für alle, die sich als Künstler betrachten.
  • Sie erhalten 10% von jedem Verkauf von Produkten, auf denen Ihre Arbeit abgebildet ist.
  • Künstler kontrollieren das Markup auf ihren Drucken.
  • Es gibt eine große Community. Sie können sich mit einer Vielzahl anderer Künstler verbinden.

Stapel bedruckter Kissen

Etsy

Ohne Etsy geht es nicht.

Dieser etablierte, bekannte Marktplatz bietet alles, was Sie als Verkäufer benötigen. Etsy verfügt sogar über eigene Werbetools, die Sie nutzen können.

Mit einer Auflistungsgebühr von 0,20 USD pro Produkt können Sie Ihre eigene Storefront auf dieser Website pflegen und eines der größten globalen Zielgruppen erreichen.

Etsy bietet mehrere Abonnementoptionen. Sie können sich kostenlos anmelden oder eine monatliche Gebühr zahlen, um ein wenig mehr aus der Website herauszuholen. Wenn Sie einen eigenen Online-Shop haben, ist die Anmeldung als kostenloser Abonnent möglicherweise alles, was Sie benötigen.

Obwohl Sie vielleicht denken, dass Etsy eher handwerklich ausgerichtet ist, wird es von 1,7 Millionen Verkäufern verwendet – viele von ihnen sind Künstler wie Sie. Mit einem raffinierten Setup und einem riesigen Publikum könnte diese Plattform die richtige sein.

Folgendes sollten Sie über Etsy wissen:

  • Sie erheben nominale Gebühren für die Abwicklung von Verkäufen.
  • Gegen eine monatliche Gebühr können Sie auf Premium-Funktionen zugreifen. Dies beinhaltet Werbeguthaben und eine anpassbare Storefront.
  • Sie erhalten Verkäuferschutz. Etsy hilft bei der Beilegung von Transaktionsstreitigkeiten.
  • Sie bieten Tipps zum Verkauf von Kunst, Support und einen Verkäufer-Newsletter, um Ihnen zum Erfolg zu verhelfen.

VSUAL

Das ist kein Tippfehler. VSUAL ist ein “Print-on-Demand-Marktplatz für Künstler und Käufer mit gutem Geschmack”.

Diese optimierte Website beseitigt die zufälligen Artikel, die Sie auf anderen Marktplätzen finden. Bei VSUAL dreht sich alles um Premium-Drucke mit verschiedenen Rahmenoptionen.

Die Anmeldung ist kostenlos, einfach und global. Sie werden im Bewerbungsprozess nicht viel von Ihnen verlangen, aber die Website kuratiert die von Künstlern hochgeladenen Arbeiten.

Wenn Sie möchten, dass ein bestimmtes Kunstwerk aus Ihrem Portfolio vorgestellt wird, können Sie es zur Überprüfung einreichen. Dies bedeutet, dass Käufer beim Stöbern in Ihrer Arbeit eine viel angenehmere Erfahrung machen.

Folgendes müssen Sie über VSUAL wissen:

  • Künstler setzen den Aufschlag, wenn sie Kunst online verkaufen, fest. Das Markup kann je nach Rahmenoptionen unterschiedlich sein.
  • Sie verwalten alles nach der Transaktion. Vom Druck über den Versand bis zum Kundenservice.
  • Es gibt eine Zoomfunktion für Produktfotos. Kunden können sich Ihrer Arbeit ganz nah ansehen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie einen qualitativ hochwertigen Scan hochladen.
  • Sie behalten alle Rechte an Ihrer Arbeit und können diese jederzeit entfernen.

Geschrieben von

Autor Avatar

Marina

Marina ist ein leidenschaftliche Digital Marketing- und E-Commerce-Liebhaberin. Ihr großes Anliegen ist es, kleinen Unternehmen dabei zu helfen, eine Online-Präsenz aufzubauen, zu wachsen und Erfolg zu haben. Zudem informiert sie ihre Leser über die neuesten Tools und Trends und gibt wertvolle Tipps. Ihre Freizeit verbringt sie gerne Zeit auf ihrem Fahrrad in der Natur.

Treten Sie der Unterhaltung bei

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.