FRÜHLINGSVERKAUF - BIS ZU 87 % RABATT

+ KOSTENLOSE Domain bei Jahresabonnement

Endet in:

05 :

16 :

15 :

55

Marke Aufbauen: Wie Sie Ihr Unternehmen in 6 Schritten zum Erfolg Bringen

Marke Aufbauen 6 Tipps für Erfolgreiches Branding

Marke Aufbauen ist wichtig, wenn Sie ein Produkt oder vielleicht eine Dienstleistung verkaufen möchten. 

Wenn Sie ein kleines Unternehmen haben, ist eine Markenstrategie entscheidend, um Ihren Namen bekannt zu machen. Sie müssen bemerkt werden und vor allem aus den richtigen Gründen in Erinnerung bleiben.

Fangen Sie damit an, eine unwiderstehliche Marke aufzubauen und machen Sie keinen Fehler. Bei der Markenbildung geht es nicht nur um visuelle Aspekte.

Das Entwerfen Ihres Logos, das Perfektionieren Ihrer Ästhetik und das Einrichten einer geschäftlichen E-Mail-Adresse sollten möglichst zusammenhängend Gestalt annehmen.

Zuerst sollten Sie sich zuerst überlegen, wie die Leute Ihr Unternehmen wahrnehmen sollen. Bauen Sie diesen Ruf auf.

Und keine Angst: Branding ist keine Kunst, die nur den Großen vorbehalten ist.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine Marke aufbauen können. Hier sind 6 Fragen, die Sie sich beantworten sollten, wenn Sie eine Marke aufbauen möchten, die bemerkt wird und geliebt wird.

1. An wen verkaufen Sie

Wenn Sie Marke aufbauen, finden Sie zuallererst Ihren Zielmarkt heraus.

Sie haben ein großartiges Produkt zu verkaufen, also legen Sie erstmal fest, wer es überhaupt kaufen soll. Andernfalls riskieren Sie, Ihre gesamte Markenstrategie zu entgleisen zu lassen.

Sie hatten wahrscheinlich einen bestimmten Musterkunden im Sinn, als Sie Ihr Produkt erstellten. Es ist schwer, dies nicht zu tun, egal ob Sie etwas entwickeln, das vollständig auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist, oder Sie Trend Produkte in großen Mengen kaufen.

Das ist ein großartiger erster Schritt, aber es gibt noch viel mehr Wege, sich Ihren Kunden vorzustellen.

Scheuen Sie sich nicht, ein wenig besessen davon zu sein, sich für Ihren Zielmarkt zu perfektionieren. Es bildet die Grundlage für Ihre Markenidentität.

Person, die Kreditkartendetails in Laptop eingibt

Finden Sie heraus, wer Sie braucht

Sie werden häufig auf Zitate von Steve Jobs stoßen, wenn Sie nachforschen, wie man eine starke Marke aufbauten kann.

Und es gibt Sinn; der Mann ist ein Markengenie.

Er sagte einmal: “Meistens wissen die Leute nicht, was Sie wollen, bis man es Ihnen zeigt.” 

Dies kann zutreffen, wenn Sie ein Visionär sind, der die Technologie mit Ihren Produkten neu definiert und neu erfunden hat.

Wenn Sie noch nicht ganz auf diesem Niveau sind oder mehr datenbasierte Beweise wünschen, lesen Sie die Marktforschung.

Als Markeninnovator müssen Sie sich einige wichtige Fragen stellen, um Ihre Zielgruppe einzugrenzen.

Wenn Sie Ihre Marke aufbauen, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Was hat Ihre Marke den Menschen zu bieten?
  • Wer würde am meisten von Ihrer Marke profitieren?
  • Warum sollten die Leute Ihre Marke anderen vorziehen?

Fallstudie
Dollar Shave Club ist eine Marke, die es von Anfang an absolut verstanden hat, ihre Zielkunden zu verstehen. Sie betraten einen hyper-maskulinen Markt mit einer Basisversion eines weit verbreiteten Produkts.


Wer brauchte Ihre Marke?
Das Produkt löste ein Problem für die Gründer und sie stellten fest, dass ihre Zielgruppe Männer wie sie waren. Durch die Schaffung einer humorvollen und sachlichen Markenidentität waren sie in Bezug auf Kundenansatz und Markenpositionierung perfekt positioniert.

Marke aufbauen - Unternehmensstrategie - Notizen an Bord geheftet

Legen Sie ein Kundenprofil an

Marken erstellen und rekonstruieren Kundenprofile an vielen Stellen ihres Werdegangs.

Es ist unglaublich wertvoll, Kundenerkenntnisse zu gewinnen, wenn Ihr Betrieb bereits eine Weile in Betrieb war. Das Erstellen eines Kundenprofils bedeutet für Ihre Marke einen großen Schritt nach Vorne.

Es ist wichtig, ob Sie auf jemanden mit Bart zum Rasieren abzielen oder erkennen, dass Ihr idealer Kunde speziell jemand mit Bart und Sinn für Humor ist.

Erstellen Sie eine Liste mit demografischen Merkmalen, aus denen Sie auswählen können, um die Zielgruppe Ihrer Marke zu erreichen. Denken Sie über folgendes nach:

  • Alter, Einkommen und Familienstand
  • Bildungsniveau, Standort und Kaufgewohnheiten
  • Interessen, Lebensstil und Markenaffinitäten

Betrachten Sie die Konkurrenz

Großes beleuchtetes Pepsi-Zeichen vor Wolkenkratzern

Wen auch immer Sie mit Ihrem Unternehmen ansprechen wollen; sie haben bereits ihre Lieblingsmarken. Die Leute wissen vielleicht noch nicht, dass sie Ihr Produkt brauchen, aber es ist mehr als wahrscheinlich, dass Sie Konkurrenz in irgendeiner Form haben werden.

Das Verständnis der Markenaffinitäten ist der Kern des Verständnisses Ihres Zielmarktes. 

Wenn Sie zunächst herausfinden, welche Nicht-Wettbewerber-Marken Ihre potenziellen Kunden verwenden, können Sie herausfinden, wo und wie Sie Ihre Marke aufbauen können.

Wenn Sie sich mit Ihren Mitbewerbern auseinandersetzen, erhalten Sie den Einblick, den Sie brauchen, um Ihre Marke in Bezug auf ihre Identität zu etablieren. Sie können den Unterschied Ihrer Marke authentisch hervorheben, wenn Sie verstehen, was alle anderen tun.

Ihr Produkt muss nicht unbedingt einzigartig sein, solange es Ihre Markenstrategie ist. Erstellen Sie ein visuelles Dokument zur Konkurrenzanalyse und fragen Sie sich:

  • Wie vermarktet sich der Wettbewerber online und offline?
  • Was ist die Qualität ihres Produkts? Schauen Sie sich Preise und Kundenbewertungen an.
  • Sind sie in ihren Nachrichten konsistent? Ist ihre Markenidentität klar?

2. Wie sind Sie besonders?

Zeichen an der Tür mit der Aufschrift "Kommen Sie rein, wir sind großartig"

Sie sollten Ihren potenziellen Kunden einen Grund geben, an Ihre Marke zu glauben. Verkaufen Sie nicht nur etwas, was die Leute brauchen, sondern sorgen Sie dafür, dass sie es auch wollen.

Wenn Sie Ihre Marke aufbauen, erzählen Sie gleichzeitig Ihre Geschichte. Die Fähigkeit, eine Geschichte zu erzählen und Ihre Werteversprechen klar zu machen, bildet die Grundlage für Ihren Erfolg.

Werteversprechen 

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um herauszufinden, was Ihre Marke einzigartig macht, nachdem Sie Ihre Konkurrenten überprüft und ein Zielkundenprofil erstellt haben.

Ihre Werteversprechen sollten der erste Eindruck sein, den Ihre Marke bei allen macht, die darauf stoßen. Seien Sie in diesem Punkt also besonders sorgsam.

Verstecken Sie Ihre Versprechen nicht hinter Schlagworten oder Gefühlen – machen Sie sie klar. Dies ist für Ihre potenziellen Kunden gedacht. Zeigen Sie also:

  • Wie Ihr Produkt ein Problem lösen oder eine Nachfrage befriedigen kann
  • Welche Vorteile Ihr Produkt hat?
  • Warum Menschen Ihr Produkt kaufen sollten und nicht die Produkte Ihrer Konkurrenten

Schauen Sie sich das Branding an, das hinter den Produkten steht, die Sie täglich verwenden.

Sehen Sie, wie jeder ein Werteversprechen macht, das das Angebot der Marke vollständig zusammenfasst. Nicht, dass das überraschend wäre – auch Sie hat das sicher schon das ein oder andere Mal davon überzeugt, gewisse Produkte jeden Tag zu verwenden.

Netflix ist ein gutes Beispiel.

Als sich Netflix, eine sehr erfolgreiche Marke, zu einem Streaming-Service entwickelte, schafften sie ein sehr klares, umsetzbares Angebot:
Unbegrenzt Filme, Serien und mehr. Genießen Sie Netflix, wo immer Sie möchten. Jederzeit kündbar.


In nur wenigen Worten kann ein potenzieller Kunde genau sehen, was das Produkt ist, und dass es bequem und flexibel ist.
Die geschickte Wortwahl fügt auch ein Element von Kraft und Intrige hinzu: Wie sollen Filme unbegrenzt ein? Und was bedeutet “und mehr”?

Person, die mit TV-Fernbedienung auf Netflix-Ladebildschirm zeigt

Leitbild

Wenn Sie sich im Ablauf der Erklärung befinden, wenden Sie sich Ihrem Markenleitbild zu.

Während Ihr Wertversprechen dazu beiträgt, Kunden Ihre Marke zu erklären, erklärt Ihr Leitbild Ihnen und allen anderen Ihre Marke.

Legen Sie ein Leitbild fest, während Sie Ihre Strategie perfektionieren, und Sie werden Ihre Markenidentität zukunftssicher machen.

So können Sie sich voll und ganz auf Ihre Markenbildung konzentrieren.

Das Unternehmensleitbild von Netflix bietet seinen Kunden einen hervorragenden Service, profitables Wachstum für seine Investoren und Begeisterung für seine Mitarbeiter. 

Hier ist eine Formel:

  • Was ist der Zweck Ihrer Marke?
  • Wie wird Ihr Unternehmen den liefern?
  • Warum machen Sie es so?

Storytelling 

Schild an der Wand mit der Aufschrift "Fortsetzung folgt"

Jeder hat eine Geschichte.

Dies unterscheidet uns von allen anderen Menschen auf dem Planeten und hilft uns, emotionale Verbindungen zu anderen aufzubauen.

Und genau das wollen Sie auch von Ihrer Marke.

Das Storytelling geht Hand in Hand mit Ihrem Wertversprechen: Eins bindet den Kunden ein, das andere bringt ihn dazu, bleiben zu wollen.

Nehmen Sie die Brillenfirma Warby Parker zum Beispiel.

Die Geschichte dieser Marke geht ein Problem an, das der Gründer erlebt hatte und lösen wollte.

Es macht deutlich, dass die Marke eine Lücke schließt, ihr Leitbild bekräftigt und sich für eine Sache engagiert.

Wenn Sie in der Lage sind, die Identität Ihrer Marke zu humanisieren, werden Sie einen Beitrag zur dauerhaften Rentabilität Ihres Unternehmens leisten.

Wir alle sind bestrebt, uns mit einer Erzählung zu beschäftigen, damit Ihre Markengeschichte nicht nur für Kundenbindung sorgt, sondern auch zukünftige Mitarbeiter motiviert.

  • Erläutern Sie den Existenzgrund Ihrer Marke. Halten Sie es kurz und präzise.
  • Geben Sie an wofür Sie stehen. Zeigen Sie, was Ihre Markenidentität und Ihre Werte auszeichnet, wenn Sie Ihre Marke aufbauen.
  • Seien Sie transparent. Einige der besten Erfolgsgeschichten sind sowohl mit Aufstiegen als auch mit Fällen gewürzt.

3.  Was ist Ihre Persönlichkeit? 

Hier können Sie wirklich entscheiden, wie Ihre Marke mit Menschen spricht. Wenn Sie Ihre Marke aufbauen, muss sie eine eigene Identität haben.

Wie bei der Existenzgeschichte Ihrer Marke wird eine solide Persönlichkeit Ihr Unternehmen humanisieren und dazu beitragen, Ihre Markenidentität von den Mitbewerbern abzuheben.

Wenn Sie die Persönlichkeit Ihrer Marke stärken, sollten Sie alle bisher unternommenen Schritte erneut prüfen. Berücksichtigen Sie alles, von Ihrer Zielgruppe bis zu der Geschichte, die Sie erzählen.

Schild an der Wand mit der Aufschrift "Wir mögen Sie auch"

Finden Sie Ihre Stimme 

Wenn Sie Ihre Marke aufbauen, hilft Ihnen eine klare Persönlichkeit dabei, ein visuelles Branding zu etablieren – also wie Ihre Marke aussehen sollte. Bevor Sie dies jedoch herausfinden, entscheiden Sie, wie sie klingen soll.

Schließlich möchten Sie, dass Ihre Markenidentität bei den Kunden ankommt, für die Sie hart gearbeitet haben.

Wenn Ihr Unternehmen an Fahrt gewinnt, muss die Marke direkter mit diesen Kunden in Kontakt treten. Es ist von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass Ihr Tonfall mit den Erwartungen übereinstimmt.

  • Überlegen Sie, welche Adjektive Ihre Marke am besten beschreiben. Ist es witzig? Exklusiv? Zuverlässig? Wählen Sie vier oder fünf Wörter aus, die Ihnen auffallen.
  • Stellen Sie sich Ihre Marke als Charakter vor. Abgesehen von Logos und visueller Sprache kann dieser Schritt Ihnen helfen, der Marke persönlich ein Gesicht zu geben.
  • Überlegen Sie, auf welchen Plattformen Ihre Marke mit Kunden kommunizieren wird. Welche Sprache würde zu diesen Plattformen passen?

Schauen Sie sich Wendy’s an, die amerikanische Fast-Food-Kette. Obwohl sie vor über 50 Jahren gegründet wurde, verströmen die Werte der Marke immer noch eine sehr bemerkenswerte, junge Persönlichkeit.
Wendy wurde auf drei Hauptprinzipien gegründet: Qualität, Erschwinglichkeit und Komfort. Sehr einfach, sehr zugänglich.
Der Tonfall, den die Marke verwendet, ist gelinde gesagt umgangssprachlich. Wendy beschreibt sein Hühnchensandwich und erklärt, es gehe “um viele filetierte Filet-Tiere”.

Ein Wortspiel, eine beliebte kulturelle Referenz und ein eingängiger Slogan: Die Persönlichkeit dieser Marke ist glasklar.

Außenaufnahme von Wendy-Laden in der Nacht

Sprechen Sie Ihre Kunden an

Wenn Sie möchten, dass Ihre Marke ein älteres, wohlhabenderes Publikum anspricht, wird es wahrscheinlich nicht funktionieren, wenn Sie ihnen saloppe Botschaften um die Ohren hauen.

Sie haben bereits ein detailliertes Bild Ihrer potenziellen Kunden. Berücksichtigen Sie dies also, wenn Sie Ihre Marke aufbauen. Versuchen Sie nicht, sich den Personen anzubiedern, an die Sie verkaufen, sondern seien Sie das, was Sie verkörpern wollen.

Der Rolex-Kunde ist professionell, organisiert und auf jeden Fall wohlhabend. Die Persönlichkeit der Marke verkörpert, was ihre Zielgruppe versteht und strahlt Kompetenz aus.

Bei der Beschreibung ihrer Produkte verwendet Rolex Ausdrücke wie „mit größter Liebe zum Detail gefertigt“.

Die Marke ist bestrebt, Leute anzulocken, die gutes Design bewundern. Ihre Uhren sind “klassisch”, “ultimativ” und verkörpern “Prestige”.

Rolex ist auf neun sozialen Plattformen aktiv und weiß, dass die Kunden ihr Leben online leben. Die Marke hat einen Tonfall angenommen, der einfach genug ist, um auf jeder Plattform wiederholt zu werden.

  • Stimmen Ihre Markenadjektive mit Adjektiven überein, mit denen Sie Ihre Kunden beschreiben würden?
  • Werden Sie Ihrer Marke mit ihrer Persönlichkeit gerecht? Denken Sie darüber nach, wie die Leute es wahrnehmen werden.
  • Wie wollen Ihre Kunden mit Ihrer Marke in Kontakt treten? Ist es so, wie Sie es sich vorgestellt haben?

Wählen Sie die Plattform

Hand hält ein Telefon, das ein Instagram-Geschäftsprofil zeigt

Wenn Sie Ihre Freizeit schätzen, möchten Sie wahrscheinlich nicht wie Rolex sein und für Ihre Marke neun verschiedene Social-Media-Konten betreiben.

Trotzdem sollten Sie Ihre Marke nicht aufbauen, ohne eine Social-Media-Präsenz in Betracht zu ziehen.

Es gibt Ihrem Unternehmen die Möglichkeit, sich sofort und direkt mit Ihren Kunden zu verbinden. Überlegen Sie sich also, welche Plattformen am besten funktionieren.

Gehen wir nochmal zu Wendy zurück, deren Markenstrategie so unterhaltsam ist, dass es sich lohnt, zweimal darauf zu verweisen.

Wendy’s ist auf Twitter sehr aktiv, wo sie unglaublich pikante Gespräche mit Kunden führen. Obwohl der Dialog oft jeder vernünftigen Markenstrategie den Mittelfinger zeigt, stimmt die Twitter-Präsenz von Wendy tatsächlich mit den Botschaften überein, die die Marke an anderer Stelle vermittelt.

Dieser Ansatz würde nicht so gut funktionieren, wenn die Website der Marke poliert und ehrgeizig wäre. Dann würden alle denken, dass der Social-Media-Manager ein Schurke geworden ist.

Beachten Sie beim Aufbau Ihrer Markenidentität also Folgendes:

  • Welche Plattformen entsprechen Ihrer Marke? Sie möchten wahrscheinlich, dass ein Querschnitt so viel wie möglich von Ihrem Publikum erfasst.
  • Wie bleiben Sie konsequent? Können Sie auf jeder Plattform jederzeit einen starken Markenton beibehalten? Wenn nicht, lohnt es sich möglicherweise, die Sprache zu überdenken.
  • Wie die Marke optisch aussehen wird. Passen Ihre Bildunterschriften zu Ihrer Fotografie oder Ihrem Logo?

4. Wie soll es aussehen? 

Schnappen Sie sich Ihren Stift und los geht’s!

Es wird Ihnen vergeben, wenn Sie denken, dass dieser Teil früher hätte kommen sollen. Das Entwerfen des Brandings macht am meisten Spaß bei dem Aufbau einer Marke.

Aber jetzt sind wir ja hier. Sind Sie nicht froh, dass wir uns zuerst mit der Erstellung einer Markenstrategie befasst haben?

Ihr Logo ist möglicherweise der einprägsamste Teil Ihrer Markenidentität. Einige Logos sind so ikonisch, dass nur ihre Form alles über das Geschäft aussagen kann, das sie repräsentieren. Nehmen wir zum Beispiel McDonalds goldene Bögen.

Hinter den visuellen Komponenten einer Marke steckt eine gewisse Psychologie. Vom Logo über die Farben bis hin zur Typografie und darüber hinaus können Sie an die Konstruktion Ihrer Markenidentität sehr wissenschaftlich herangehen.

Berücksichtigen Sie beim Erstellen die Blöcke, aus denen Ihre Markenstrategie bisher bestand.

Pommes in McDonalds Verpackung auf rotem Tisch

Logo 

Als Kernkomponente Ihres Brandings wird Ihr Logo überall angezeigt. Von Ihrer Website, Ihren Produkten bis zu Ihren Visitenkarten: So bringen Sie den Markennamen in die Welt.

Das Entwerfen eines Markenlogos sollte die Zeit und Aufmerksamkeit erhalten, die es verdient.

Wenn Sie kein kreativer Typ sind, lagern Sie das Logo-Design an jemanden aus, der es ist.

Verlieren Sie jedoch nicht die Richtung, die Sie zu diesem Punkt gebracht hat. Erstellen Sie einen kreativen Auftrag, der alle wichtigen Teile Ihrer Markenstrategie auflistet.

Sie möchten sicherstellen, dass dieses einzelne visuelle Emblem Ihres Unternehmens seine Persönlichkeit, Geschichte und Werte vermitteln kann.

Sie sollten sicherstellen, dass es bei Ihrem Kundenstamm Anklang findet, was Ihre Marke attraktiv und begehrenswert macht. Merken Sie sich:

  • Um zu überprüfen, ob Ihr Logo skalierbar ist. Wie wird es von Ihrer Website-Homepage auf Ihr Instagram-Symbol übersetzt? Sie möchten sicher nicht, dass es winzige Elemente enthält, die beim Schrumpfen unleserlich aussehen.
  • Stellen Sie sicher, dass es sich an Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung bezieht und diese darstellt.
  • Stellen Sie sicher, dass es einzigartig ist. Es mag ein verblüffend offensichtlicher Tipp sein, aber das Kopieren ist weit verbreitet.

Auch wenn Sie ein kleines Unternehmen sind, lohnt es sich, von großen Marken zu lernen. Wenn Sie den Ansatz “Keep it simple” verwenden, wird Ihr Logo identifizierbar und bleibt es auch.

Ein vereinfachtes Design eignet sich auch für Änderungen in Maßstab oder Farbe. Denken Sie zum Beispiel an den Nike Swoosh Tick.

Fun Fact: Das legendäre Nike-Logo wurde von einem der Gründer-Studenten entworfen. Er zahlte 35 US-Dollar dafür und hielt es zunächst nicht einmal für so großartig. Phil Knight wurde zitiert, er habe es nicht geliebt, “aber es wird mit mir wachsen.”

Roter Nike Sneaker auf rotem Hintergrund

Farben

Auftritt Wissenschaft.

Es steckt so viel Wissenschaft hinter den Farben. Die Farbpalette, auf der Sie landen, kann den Eindruck, den Ihr Branding auf Menschen hat, stark beeinflussen.

Farbe ist dafür bekannt, emotionale Reaktionen hervorzurufen. Dies erstreckt sich über Ihr Logo hinaus auf alle visuellen Aspekte Ihres Unternehmens: Ihre Website, Produktkennzeichnung und sogar physische Geschäfte, sofern vorhanden.

Die Palette, die Sie auswählen, sollte wie alle Elemente Ihrer Markenidentität unter Berücksichtigung Ihrer Zielgruppe gestaltet werden. Mit welcher Art von Persönlichkeit haben Sie sich für Ihre Kunden entschieden? Vervollkommnen Sie Ihre Palette und:

  • Erforschen Sie die Farbbedeutungen. Gelb kann Glück bedeuten. Rot ist energisch und leidenschaftlich. Finden Sie heraus, was für Ihre Marke richtig ist.
  • Denken Sie an den Endbenutzer. Wenn Ihr Geschäft Spaß macht, entscheiden Sie sich für helle Farben. Wenn Sie vertrauenswürdig sein möchten, wählen Sie beruhigende Farben.
  • Halten Sie es bearbeitet. Verputzen Sie nicht alles mit einer einzigen Farbe, sondern wählen Sie einen ausgewählten Bereich aus.

Typografie

Stapel von Typografieblöcken in verschiedenen Größen und Farben

Bringen Sie Ihr Branding bis zur Perfektion, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Typografie knackig ist.

Die Typografie (Schriftsatz), die Sie für Ihre Marke auswählen, ist genauso wichtig wie das Logo und die Farben. Stellen Sie sich vor, Sie zahlen gutes Geld für ein herausragendes Logo und machen Ihre Palette zu etwas emotional Überzeugendem, nur um dann alles in Comic Sans zu schreiben.

Recherchieren Sie nach Schriften: Sie können sie kostenlos finden, bezahlen oder eine für Ihr Unternehmen maßgeschneiderte Schrift erhalten.

Es gibt einige wertvolle Online-Anleitungen, die Sie durch alle Schritte führen, die Sie unternehmen sollten, um Ihre Typografie zu optimieren.

Bringen Sie es wie bei jeder Ihrer Designentscheidungen wieder auf die Grundprinzipien zurück, die Sie bereits für Ihre Marke festgelegt haben.

Hängt die Platte? Ja, aber Sie werden dankbar sein, dass Sie Folgendes überprüft haben:

  • Funktioniert die Schrift mit Ihrem Logo? Insbesondere, wenn Sie sich für eine fertige entschieden haben.
  • Stimmt die Schrift mit der Markenpersönlichkeit überein? Es klingt ein bisschen hochnäsig, aber es ist ein lohnender Check. Eine eckige, großgeschriebene Schrift passt wahrscheinlich nicht zu einer niedlichen, umgangssprachlichen Person.
  • Kopieren Sie Ihre Konkurrenz? Dann denken Sie nochmal nach.

5. Sind Sie konsequent?

Wir haben die Wichtigkeit eines konsistenten Dialogs bereits behandelt – Sie möchten nicht Dr. Jekyll auf Ihrer Website und Mr. Hide auf Twitter sein. Das gilt auch für die Grafik.

Ihr Branding – bestehend aus den visuellen Elementen, die Ihre Markenidentität auszeichnen – sollte immer konsistent sein.

Eine einförmige, visuelle Message lässt Sie nicht nur professionell aussehen, sondern fördert auch die Markenbindung bei Ihren Kunden.

Auswahl an alter Coca-Cola-Werbung an Holzwand genagelt

Legen Sie die Markenrichtlinien fest

Erstellen Sie von Anfang an einen Leitfaden für Ihre Marke. Neben dem Leitbild tragen einige klare Richtlinien dazu bei, die Integrität Ihrer Erstellung zu schützen.

Klingt das für Kleinunternehmen zu intensiv?

Dieses Tool hilft Ihnen und anderen – wie zukünftigen Mitarbeitern – dabei, die Identität Ihrer Marke zu kontextualisieren. Sie werden feststellen, dass die meisten Unternehmen mit einer Marke, die sie für schützenswert halten, ihre Designregeln in diesem Format festlegen.

Wirksame Richtlinien weisen jeden, der die Identität Ihrer Marke berührt, an:

  • Finger weg vom Logo. Einige Marken haben sekundäre Logos: Vielleicht sind sie schwarz und weiß statt farbig. Lassen Sie Ihr Logo jedoch niemals gedehnt, gequetscht oder neu konfiguriert werden.
  • Halten Sie sich an die Schrift. Denken Sie auch an die Schriftgröße und an Dutzende anderer designbezogener Dinge wie die Farbpalette.

Es lohnt sich, Ihren Reiseführer kurz und auf den Punkt zu bringen. Sie können auf wenigen Seiten viel Boden abdecken.

Das Amerikanische Rote Kreuz ging noch einen Schritt weiter, als es darum ging, Markenrichtlinien zu entwerfen, und schuf ein Poster, um seine Botschaft klar zu machen.

Der Abschnitt des Posters, der dem Tonfall gewidmet ist, sollte häufiger verwendet werden. Sie wissen, dass die Persönlichkeit einen großen Teil der Identität Ihrer Marke ausmacht. Es lohnt sich daher, sie in die Richtlinien zu integrieren.

Das amerikanische Rote Kreuz erklärt: “Wie wir reden, ist genauso wichtig wie das, worüber wir reden.” In vier kurzen Absätzen zeigt das Poster effizient die Leitprinzipien der Marke.

Schreibtisch, auf dem Kartenfarbpaletten legen

Finden Sie eigenen Fotostil

Unabhängig davon, ob Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten, können Sie schnell und effektiv durch Fotografie werben.

Sie wissen, wie wichtig es ist, eine visuelle Botschaft in Ihrem Unternehmen zu verbreiten. Lassen Sie die Fotografie nicht auf der Strecke bleiben – dies ist ein Teil Ihres Brandings, der genauso Konsistenz verdient.

Es überrascht nicht, dass der Fotografie-Stil, den Sie für Ihr Business-Branding wählen, mit der Persönlichkeit übereinstimmen sollte, die Sie verfolgen. Stellen Sie sicher, dass alles, was Sie in den sozialen Medien veröffentlichen, auch die Aussage widerspiegelt, die Sie auf Ihrer Website liefern.

Das Füllen Ihrer geschäftlichen Instagram-Seite mit Memes ist 2021 nicht mehr pauschal verpönt. Aber was, wenn Sie Rolex wären? Wahrscheinlich nicht cool.

Sehen Sie sich einige Eckpunkte an, um herauszufinden, welcher Fotografie-Stil für Ihr Branding geeignet ist:

  • Was wird Ihr Zielkunde verstehen? Hoch konzipierte Inhalte eignen sich beispielsweise nicht unbedingt für ein Laien-Publikum.
  • Entspricht es dem Ton des angebotenen Produkts?
  • Ist es der einzige Weg? Vielleicht möchten Sie lieber mit Illustrationen, Grafiken oder einer Kombination daraus arbeiten.

Glauben Sie an Ihre Marke

Eigenständiger Prada-Store in der Wüste von Texas

Machen Sie Ihre Marke zukunftssicher.

Ein letzter Schritt zur Gewährleistung der Konsistenz beim Aufbau einer Marke besteht darin, sicherzustellen, dass die Pläne für Ihr Unternehmen wasserdicht sind.

Sie stehen erst am Anfang des Lebens Ihrer Marke, und obwohl Sie die Zukunft nicht vorhersagen können, können Sie ihr doch eine gute Chance geben.

Jeder Markenbaustein in diesem Prozess ist ein Baustein der Zukunftssicherheit, wenn Sie darüber nachdenken. Wenn Sie mit der Strategie Ihrer Marke vertraut genug sind, um sie in Richtlinien umzusetzen, nehmen Sie sich etwas Zeit zum Nachdenken.

Wo Identität alles ist, was zur Unterscheidung Ihrer Marke beiträgt, ist Image etwas, das durch Marketing geschaffen wird. 

Sie möchten sicher sein, dass Ihr Foto Ihrer Identität gerecht wird, wenn Sie fortfahren und Ihr Unternehmen gründen. Fragen Sie sich selbst:

  • Hat die Marke oder das Branding Raum, sich weiterzuentwickeln?
  • Haben Sie eine Strategie, um Ihr Markenimage zu erhalten?
  • Glauben Sie an Ihre Marke? Wenn Sie nicht allen Aussagen Ihres Unternehmens vertrauen, ist es schwierig, andere davon zu überzeugen.

6. Sollten Sie eine persönliche Marke aufbauen?

Sind Sie bereit, Ihr Geschäft zu verkörpern?

Das Konzept einer persönlichen Marke wird nicht jeden ansprechen. Es erfordert viel Auseinandersetzung mit sich selbst und Impression Management.

Bereiten Sie sich darauf vor, lange im Geschäft zu bleiben, und bereiten Sie sich darauf vor, viel zu sprechen.

Persönliche Marken eignen sich hervorragend für unternehmerische Typen: Künstler, Autoren, Ersteller von Inhalten.

Manchmal sind sie an große Unternehmen gebunden: Denken Sie natürlich an Oprah Winfrey, Richard Branson, Elon Musk und Steve Jobs.

Person, die eine Präsentation hält

Nachdem Sie nun verstanden haben, wie Sie eine Marke für ein Unternehmen gründen, können Sie viele der Elemente auf sich selbst anwenden.

Wenn Sie eine persönliche Marke aufbauen  möchten, prüfen Sie, ob diese Aktionen mit Ihrer Denkweise übereinstimmen:

  • Verkörpern Sie es. Sowohl das Gute als auch das Schlechte, alles hängt von Ihnen ab.
  • Online aktiv bleiben. Wählen Sie neben Ihrer Website die richtigen Plattformen aus und denken Sie daran, dass die Summe Ihrer Aktivitäten wichtiger ist als die Zahl Ihrer Follower.
  • Geschichten erzählen. Sie müssen genau wissen, was Sie anbieten, und Sie sollten ein Meister der Kurzpräsentation werden.

Eine persönliche Marke kann sehr gut für ein kleines Unternehmen funktionieren. Wenn Sie bereits für etwas bekannt sind, beispielsweise als Grafikdesigner, können Sie mit den Markenbausteinen in dieser Liste die nächste Stufe erreichen.

Ein großer Vorteil der Schaffung einer persönlichen Marke ist die unerwartete Flexibilität, die sie mit sich bringt.

Bei einem traditionelleren Geschäftsmodell kann es schwieriger sein, die Richtung zu ändern. Angenommen, ein Geschäft verkauft Sofas und beschließt plötzlich, Kleidung zu verkaufen. Ein sicherer Weg, um seine Kunden zu vergraulen.

Mit einer persönlichen Marke aber wird und ist Ihre Zielgruppe involviert. Sie vertrauen dem, was Sie als Individuum sagen und denken. Wenn Sie also von einer Sache zur anderen wechseln, wird Ihr Publikum Ihnen wahrscheinlich folgen.

Geschrieben von

Autor Avatar

Marina

Marina ist ein leidenschaftliche Digital Marketing- und E-Commerce-Liebhaberin. Ihr großes Anliegen ist es, kleinen Unternehmen dabei zu helfen, eine Online-Präsenz aufzubauen, zu wachsen und Erfolg zu haben. Zudem informiert sie ihre Leser über die neuesten Tools und Trends und gibt wertvolle Tipps. Ihre Freizeit verbringt sie gerne Zeit auf ihrem Fahrrad in der Natur.

Treten Sie der Unterhaltung bei

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.