Cyber Deal: Bis zu 86 % RABATT

04

:

07

:

11

:

55

Zyro Blog

Alle Themen
Design Tipps Die Inspiration E-Commerce Blog Geschäftsideen Kleinunternehmer Tipps Marketing Tipps Wesentliche

Print on Demand: Werden Sie zum Profi in 7 einfachen Schritten

Print on Demand

Sie sind kreativ, wissen aber nicht, wie Sie damit Geld verdienen können? Oder sind Sie ein Unternehmer, der nach einer risikoarmen Möglichkeit sucht, online Geld zu verdienen?

Print on Demand ist die Antwort.

Wenn Sie es entweder als eigenständiges Unternehmen oder als Teil eines bereits bestehenden Unternehmens betreiben möchten, kann Print on Demand die Lösung für beide sein.

Sie können Ihre Ideen ohne große Vorabinvestition einfach testen. Außerdem ist dies eine einfache Möglichkeit, online Geld zu verdienen, da immer mehr Menschen nach einzigartig gestalteten Produkten suchen.

In diesem Artikel helfen wir Ihnen, vollständig zu verstehen, was Print on Demand ist, wie Sie Ihren eigenen Online-Shop einrichten können und mit welchen Lieferanten Sie zusammenarbeiten sollten.

Ehe Sie es sich versehen, könnten Sie ein erfolgreicher Print-on-Demand-Unternehmer werden.

✅ Ein Print-on-Demand-Unternehmen zu betreiben, ist etwas für Sie, wenn Sie gut in Kundenbetreuung und Marketing sind.

❌ Print on Demand ist keine Option, wenn Sie kundenspezifische Produkte verkaufen und eine starke Marke aufbauen möchten.

Was ist Print on Demand? 

Normalerweise mussten Sie, wenn Sie ein eigenes Unternehmen eröffnen wollten, viel Zeit und Geld investieren, um:

  • Ihr Produkt herzustellen (Fabriken €€)
  • Ihr Produkt zu bewahren (Lagerhäuser €€€
  • Einen Ort zu haben, an dem Sie Ihre Produkte verkaufen können (Verkaufsfläche €€€€)

Zum Glück ist das nicht mehr der Fall. Dank des Internets können Sie heute Ihren eigenen Online-Shop eröffnen, wenn Sie möchten.

Was sind Print-on-Demand-Anbieter und wie funktionieren sie?

Es ist nicht so kompliziert:

  1. Sie müssen die Designs bereithalten, die auf verschiedenen Produkten wie T-Shirts, Tragetaschen und Bechern gedruckt werden können. Machen Sie die Leute auch auf Ihren großartigen “Print on Demand” -Shop aufmerksam, indem Sie ihn vermarkten.
  2. Anschließend zeigen Sie diese Produkte in Ihrem Online-Shop an und erhalten Bestellungen.
  3. Jedes Mal, wenn jemand einen Kauf tätigt, wird die Bestellung an den Print-on-Demand-Lieferanten weitergeleitet. Dieser druckt Ihr Design auf das Produkt und übernimmt den Versand.
  4. Sie müssen nur noch verfügbar sein, um Ihren Kunden bei Fragen oder Bedenken zu helfen.

Print on Demand Vorteile

Da Print-on-Demand-Unternehmen auf dem Dropshipping-E-Commerce-Modell basieren, sind Sie nur das Gesicht des Unternehmens.

Jemand anderes wird die Produkte in Ihrem Namen lagern, vorbereiten und versenden.

Und das sind großartige Neuigkeiten für E-Commerce-Neulinge, weil:

  • Es risikoarm ist. Da Sie Ihre Produkte nicht physisch kaufen, gehen Sie in einem Print on Demand Geschäft nur ein sehr geringes Risiko ein. Wenn niemand Ihre Produkte kaufen möchte, bleiben Sie nicht auf 1.000 Jacken sitzen. 😳
  • Der Einstieg schnell ist. Alles, was Sie brauchen, ist, Ihr Design zur Hand zu haben, um einen neuen Artikel zu erstellen. Mit einem guten Mockup-Tool können Ihre Einträge in weniger als einer Stunde in Ihrem Online-Shop angezeigt werden.
  • Es schlicht und einfach ist. Sie müssen sich keine Sorgen um die Verpackung oder den Versand machen. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie nicht sehr gut verpacken können. Ihr Lieferant druckt die Bestellung aus (in der Welt der Druck-auf-Nachfrage wird dies als Auftragserfüllung bezeichnet) und versendet sie an den Kunden.
  • Es billiger ist. Da die meisten Print on Demand Anbieter Versandkosten auf der ganzen Welt anbieten können, können Sie Ihr Netz auch dann weit ausbreiten, wenn Sie gerade erst anfangen. Auf diese Weise können Sie auch Ihre Marketingkosten angemessen halten, da Sie sich nicht um die gleichzeitige Ausführung mehrerer Kampagnen kümmern müssen.

Hundeporträt auf einem T-Shirt

Print on Demand Nachteile

Print on Demand ist kein Zuckerschlecken. Gewinnmargen und Probleme mit Dropshipping sind nur einige Nachteile dieser Art von eCommerce-Geschäft.

Hier sind die Hauptnachteile:

  • Es hat Limite. Eine Anpassung ist in diesem Geschäft nahezu unmöglich. Vielleicht möchten Sie die Form der Tassen ändern, die Sie verkaufen? Oder möchten Sie Premium-Baumwoll-T-Shirts bekommen, aber nur normale sind erhältlich? Sie geben nicht wirklich den Ton an – der Dienstanbieter tut es.
  • Es ist weniger rentabel. Da Sie nicht Tausende von T-Shirts in großen Mengen von einem Hersteller kaufen, sondern einzelne Bestellungen aufgeben, sobald diese eingehen, erhalten Sie nicht den besten Preis pro Einheit. Und Ihr Print-on-Demand-Lieferant wird auch die Gewinne schmälern, da Sie einen Teil der Arbeit an ihn auslagern (Druck und Versand).
  • Wenig Kontrolle über den Versand. Seien Sie vorsichtig mit Ihren Print on Demand Anbietern, denn wenn ein Versandpreis zu gut ist, um wahr zu sein, bedeutet dies wahrscheinlich extrem lange Versandzeiten. Und obwohl es Ihr Lieferant ist, der sich um den Versand kümmert, werden sich Ihre Kunden bei Ihnen darüber beschweren, dass Sie 5 Wochen warten müssen und Bestellungen fehlen. Abhängig vom Print-on-Demand-Partner können Sie möglicherweise auch keine Rücksendungen annehmen.

Zum Print on Demand Profi werden

Wenn Sie weiterlesen, haben wir Sie anscheinend davon überzeugt, dass Sie ein Print-on-Demand-Unternehmen betreiben können.

Sind Sie bereit, in die Welt der Druck-auf-Nachfrage-Shirts, Tragetaschen und Handyhüllen einzutauchen? Werden Sie Ihr eigener Chef und kreieren Sie in 7 Schritten den perfekten Außenauftritt.

Schritt 1. Geschäftsidee und Nische definieren

Wie bei jedem anderen Unternehmen benötigen Sie eine starke und einzigartige Idee, um loszulegen.

Während Sie Ihre Produkte an jeden verkaufen können, ist normalerweise nur eine bestimmte Gruppe von Menschen wirklich interessiert.

Überlegen Sie, wer an Ihrem Produkt interessiert ist? Machen Sie ein detailliertes Profil Ihres Zielmarktes und idealen Käufers.

Eine Nische zu finden könnte auch nützlich sein; Wenn Sie sich für Ihren speziellen Fokus oder Ihre Spezialität in Ihrem Markt entscheiden, können Sie sich von der Konkurrenz abheben.

Anstatt generische T-Shirts zu verkaufen, könnten Sie sich beispielsweise darauf konzentrieren, T-Shirts für Fans bestimmter Sportteams, TV-Serienliebhaber oder passende T-Shirts für verliebte Paare herzustellen.

Eine Nische vereinfacht Ihnen:

  • Zu entscheiden, welche Arten von Designs Sie in Ihren Shop aufnehmen möchten
  • Zu bestimmen, ob Sie die Entwürfe selbst erstellen oder an Fachleute auslagern
  • Zu wählen, welcher der am besten geeignete Print-on-Demand-Service

Hellblaue Drahtglühbirnen

Schritt 2. Unternehmen vermarkten

Branding ist entscheidend für Ihren Erfolg in der Welt des Drucks-auf-Nachfrage.

Und obwohl es viel schwieriger ist, ein Print-on-Demand-Unternehmen zu vermarkten, sollten Sie dennoch Folgendes herausfinden:

  • Wie Sie dem Kunden auffallen können. Was ist der Hauptgrund, warum Sie besser sind als die Konkurrenz? Verstehen Sie, wie Sie sich im Markt positionieren können. Vielleicht hat Ihr Produkt eine Funktion, die andere nicht haben?
  • Die Stimme Ihres Unternehmens. Wie ist die Persönlichkeit Ihres Unternehmens? Sie möchten Ihre Zielgruppe ansprechen und sie nicht mit der falschen Stimme und dem falschen Ton ärgern, die sie vom Kauf abhalten würden.
  • Wie Ihr Geschäft aussieht. Stellen Sie ein fantastisches Logo zusammen, wählen Sie einige einfache Schriftarten aus, die gut zusammenarbeiten, und wählen Sie eine Farbpalette, die Ihre Zielgruppe anspricht.

Alle Ihre Branding-Bemühungen, von Ihrem Namen und Slogan bis zu Ihrer E-Mail-Adresse, tragen dazu bei, Vertrauen aufzubauen und Kunden dabei zu helfen, sich an Sie zu erinnern.

Vergessen Sie nicht, wie bei jedem neuen Unternehmen, dass Sie sich auch um die formelle Registrierung des Unternehmens bei Ihren örtlichen Behörden kümmern müssen.

Schritt 3. Die ganze Energie in die Designs einleiten

Es ist Zeit, kreativ zu werden und die Designs für Ihre Print-on-Demand-Produkte zu entwickeln.

Sie haben zwei Möglichkeiten, dies zu tun:

  1. Machen Sie es selbst. Denken Sie, Sie können damit umgehen, Designs zu entwickeln, die zu Ihrer Nische passen und sich verkaufen werden? Denken Sie kreativ, nutzen Sie neue Trends und sprechen Sie Ihren Zielmarkt an.
  2. Bezahlen Sie jemand anderen dafür. Nicht jeder wird sich beim Entwerfen wohl fühlen. Und das ist nicht schlimm. Sie können entweder mit einem Designer zusammenarbeiten, den Sie bereits kennen, oder über Kreativagenturen einen Freiberufler finden. Sie können auch Online-Stellenanzeigen wie Upwork und Fiverr ausprobieren.

Egal in welche Richtung Sie gehen, die erste Version eines Designs wird wahrscheinlich nicht gut genug sein.

Wenn Sie die Designs selbst erstellen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie sie Freunden und Familie zeigen, um Feedback zu erhalten und Änderungen vorzunehmen.

Wenn Sie einen Fachmann eingestellt haben, müssen Sie mehrere Bearbeitungsrunden durchlaufen, um die erforderlichen Anpassungen vorzunehmen.

Und vergessen Sie nicht, zu prüfen, ob dem Designer Rechte vorbehalten sind, wenn es um das fertige Produkt geht. Sie möchten sie nicht verletzen und sich einer möglichen Klage stellen.

Person, die auf Papier zeichnet

Schritt 4. Online-Shop einrichten

Als nächstes ist es Zeit, Ihr Shopsystem auszuwählen und Ihren Online-Shop zusammenzustellen.

Suchen Sie für Ihren Online-Shop nach einer Plattform, mit der Sie sofort loslegen können.

Es soll Folgendes enthalten:

  • Eine Domain. Die Webadresse Ihres Unternehmens sollte nicht zu lang oder schwer zu merken sein.
  • Web-Hosting. Sie benötigen einen Speicherort für Ihre Website und alle zugehörigen Dateien.
  • Ein Website-Builder. Wenn Sie sich nicht selbst codieren können, erspart Ihnen ein Builder-Tool Zeit und Kopfschmerzen.
  • E-Commerce-Features. Dies bezieht sich auf den Warenkorb und die Zahlungsfunktionen, die Sie für den Online-Verkauf Ihrer Print-on-Demand-Produkte benötigen.

Schritt 5. Print-on-Demand-Unternehmen auswählen und Muster bestellen

Sie sollten Ihre Nische und Ihren Geschäftsfokus bestimmen lassen, welcher Print-on-Demand-Anbieter am besten zu Ihnen passt.

Achten Sie auf Dinge wie Versandkosten, verfügbare Produkte und Kundenservice. Sie möchten mit einem Partner zusammenarbeiten, der für Sie da ist, wenn Sie Hilfe benötigen.

Wenn Sie mehr kundenspezifische Produkte in Ihrem Geschäft anbieten möchten (z. B. Lautsprecher und Uhren), ist ein Print-on-Demand-Unternehmen, das nur Bekleidung anbietet, offensichtlich nicht geeignet.

Wenn Sie von Ihrem Lieferanten überzeugt sind, bestellen Sie einige Muster Ihrer Produkte.

Nachdem Ihre Muster Sie erreicht haben, überprüfen Sie die Produkte gründlich und notieren Sie alle Fehler. Ihre Muster können sie dann für Fotos verwenden, um hervorragende Produktbeschreibungen in Ihrem Shop zu erstellen.

Es ist auch gut, Erfahrungen aus erster Hand mit dem Versandprozess zu sammeln.

Einige Print on Demand Anbieter bieten auch beeindruckende Modell-Tools an, mit denen Sie sehen können, wie Ihr Design auf den Produkten aussehen wird, ohne auf die Bestellung warten zu müssen.

Produktauswahl auf braunem Hintergrund

Schritt 6. Großartige Marketingkampagnen durchführen

Nachdem Sie Ihr Geschäft und Ihren Print-on-Demand-Lieferanten bereit haben, ist es an der Zeit, den Traffic zu Ihrem E-Commerce-Geschäft zu lenken.

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren On-Demand-Druckladen zu vermarkten, aber einige funktionieren besser für den Online-Handel als andere.

Sie könnten:

  • Eine starke Content-Marketing-Strategie haben. Schreiben Sie hochwertige Blog-Posts über Ihre Nische und optimieren Sie Ihren Online-Shop für Suchmaschinen. Es wird eine Weile dauern, bis die Geschwindigkeit zunimmt, aber Content-Marketing kann sehr kostengünstig und mit hervorragenden Ergebnissen durchgeführt werden.
  • Werbeflächen bezahlen. Lassen Sie sich in den Suchergebnissen von Google und auf Facebook und Instagram anzeigen, indem Sie für Werbeflächen bezahlen. Dies erfordert natürlich, dass etwas Geld im Voraus investiert wird, aber die besten Druckereien tun es alle – hinken Sie nicht hinterher.
  • Social-Media-Präsenz aufbauen. Ähnlich wie beim Content-Marketing können Sie durch das Betreiben aktiver Social-Media-Konten für Begeisterung sorgen. Das Erstellen eines Kontos ist kostenlos, aber Sie müssen strategisch mit Ihren Posts umgehen und mit Ihrem Publikum in Kontakt treten oder oder Customer Support über Facebook und Instagram durchführen. Alles ist möglich.

Welchen Ansatz Sie auch wählen, bleiben Sie dabei, wenn Sie Produkte online verkaufen.

Die Welt des digitalen Marketings ändert sich ständig und Sie möchten als Erster von neuen Marketing-Tipps erfahren, die Ihr Druckgeschäft vorantreiben können.

Schritt 7. Zeit zu verkaufen

Sie haben Ihren ersten Verkauf getätigt – herzlichen Glückwunsch!

Es ist eine Leistung, die es wert ist, gefeiert zu werden, und sollte Ihnen als kleiner Motivator dienen, die gute Arbeit fortzusetzen.

Die Bestellung wird nun an Ihren Print on Demand Partner weitergeleitet, der Ihr Design auf das bestellte Produkt druckt, es verpackt und an den Kunden versendet.

Vergessen Sie nicht, von Ihren Kunden Feedback zum Bestellvorgang zu erhalten. Sie möchten sicherstellen, dass alle Probleme sofort behoben werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie schlechte Bewertungen erhalten und den Ruf Ihres Unternehmens beeinträchtigen.

Roboter Tanz

Beste Print-on-Demand-Unternehmen: 9 Optionen

Sie sollten jetzt eine genaue Vorstellung davon haben, wie Print on Demand eCommerce funktioniert, aber eines bleibt – die Auswahl eines Print-on-Demand-Partners.

Abhängig von Ihrem Produkt und Ihren Druckanforderungen ist ein Unternehmen möglicherweise besser geeignet als ein anderes. Wenn Sie beispielsweise Kinderbücher verkaufen möchten, ist ein auf Kleidung spezialisierter Anbieter nicht die richtige Wahl.

Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welcher Partner für Ihr Geschäft der beste ist, finden Sie hier 9 Print-on-Demand-Anbieter, aus denen Sie auswählen können.

1. Printful 

Printful Produktseite

Printful ist wahrscheinlich eines der größten Print-on-Demand-Unternehmen.

Die Marke bietet eine große Auswahl an verschiedenen Produkten (fast alles von Kleidung bis zu Handyhüllen) und bietet weltweiten Versand. Mit Druckereien in den USA und in Europa kann Printful auch die Versandkosten niedrig halten.

Das Unternehmen ist nicht nur weitgehend in viele eCommerce-Plattformen integriert, sondern bietet auch verschiedene Druckdienste an, z. B. Direktverarbeitung, Schneiden und Nähen sowie sogar Stickereien.

Während die Plattform selbst kostenlos genutzt werden kann, können Sie Ihre Etiketten und Verpackungen gegen eine zusätzliche Gebühr anpassen.

Printful ist ein großartige Option für:

  • Absolute eCommerce-Anfänger
  • Jeder, der einen vereinfachten und automatisierten Print on Demand Anbieter sucht
  • Unternehmer, die einen großen und zuverlässigen Partner suchen

2. Printify

Printify Produktseite

Was Printify auszeichnet, ist sein breites Lieferantennetzwerk.

Dies hilft der Plattform, ihre Preise niedrig zu halten und ihre Auswahl zu variieren. Sie werden nicht allzu oft Print-on-Demand-Duschvorhänge finden – was für eine Gelegenheit!

Versandzeiten und -kosten werden basierend auf dem Standort des Lieferanten berechnet. Wenn Sie also etwas nachforschen, können Sie großartige Angebote finden.

Die Plattform selbst ist kostenlos und bietet ein Premium-Abonnement mit ermäßigten Preisen für Produkte.

Insgesamt eignet sich Printify besonders für:

  • Jeder, der später sein Geschäft vergrößern möchte
  • Jeder, der viele verschiedene Produkte ausprobieren möchte
  • Diejenigen, die auf so viele Lieferanten wie möglich zugreifen möchten

3. Lulu Express

LuluXpress Produktseite

Möchten Sie selbstveröffentlichte Bücher verkaufen?

Lulu Express ist die erste Print on Demand Firma für alle angehende Autoren und alle anderen, die ihre Arbeiten im Druckformat veröffentlichen möchten.

Print on Demand Bücher eignen sich für viele Nischen, auch wenn die Hauptprodukte Ihres Online-Shops nicht mit Literatur zu tun haben.

Wenn Sie beispielsweise ein Kochgeschäft betreiben, können Sie ein jährliches Rezeptbuch erstellen, das auf den Top-Rezepten basiert, die Sie im Blog Ihres Geschäfts veröffentlicht haben.

Lulu Express bietet Rabatte für Großeinkäufe und verschiedene Druck- und Bindungsoptionen zur Auswahl.

Die Plattform bietet auch eine große Auswahl an Druckprodukten wie Büchern und Kalendern sowie wettbewerbsfähige Versandkosten und Versandorte.

Lulu Express ist ein großartiger Druckpartner für:

  • Autoren und Schriftsteller
  • Illustratoren und Fotografen
  • Pädagogen und Lehrer

4. SPOD

SPOD Produktseite

Möchten Sie sich als E-Commerce-Shop mit einem Versand positionieren, der schneller als das Licht ist? Sehen Sie sich eine Partnerschaft mit SPOD an.

Das Hauptversprechen von SPOD besteht darin, dass alle Produkte innerhalb von 48 Stunden gedruckt werden und auf dem Weg zu Kunden aus den US-Lagern sind.

Dies bedeutet, dass SPOD ein starker Konkurrent sein kann, wenn Sie vorhaben, einen Teil des amerikanischen Marktes zu erobern, damit Ihre Kunden zufrieden sind.

Die Produktauswahl ist nicht so groß wie bei einigen anderen Print-on-Demand-Plattformen, aber die hohe Qualität der Produkte macht dies wieder wett.

Die Plattform verfügt auch über ein praktisches Produktdesigner-Tool.

Wählen Sie SPOD, wenn:

  • Schneller Versand ein Muss für einen Wettbewerbsvorteil in Ihrer Nische ist
  • Ihr E-Commerce-Shop sich auf Qualität vor Quantität konzentriert
  • Sie hauptsächlich US-Kunden bedienen

5. T-Pop

T-Pop Produktseite

Gute Nachrichten für alle europäischen E-Commerce-Shop-Besitzer: T-Pop hat Ihre Bedürfnisse in Bezug auf Kleidung und Accessoires abgedeckt.

Das Print-on-Demand-Unternehmen verfügt über einige Alleinstellungsmerkmale für seine Dienstleistungen. Sie bieten nicht nur einen 100% automatisierten Service, sondern auch wettbewerbsfähige Versandkosten und eine Vielzahl von Branding-Optionen.

Wenn Sie sich also Gedanken über Auspack-Erlebnis machen, ist T-Pop möglicherweise der perfekte Partner für Sie.

Falls Sie eine umweltfreundliche Marke aufbauen, ist es gut zu wissen, dass T-Pop eine Kein-Kunststoff-Verpackungsrichtlinie hat.

Und sie beziehen ihre Produktlieferanten, wann immer möglich, von sozial verantwortlichen Herstellern.

Verkaufen Sie online mit T-Pop, wenn Sie:

  • Eine klimabewusste Marke aufzubauen möchten
  • Denken, dass Produktverpackungen sehr wichtig sind
  • Viele europäische Kunden haben

6. JetPrint

JetPrint Produktseite

Haben Sie gedacht, dass alle Print-on-Demand-Unternehmen nur Hoodies und Tassen anbieten?

JetPrint ist anders.

Es ist eines dieser Print-on-Demand-Unternehmen, das innerhalb der Branche selbst eine Nische hat. Jeder, der einen Online-Uhrenladen einrichtet, wird sich wahrscheinlich für JetPrint entscheiden.

Mit einer Auswahl verschiedener Armbänder, Designs, Zifferblätter und Farben generiert die Plattform automatisch mehrere Produktfotos für Sie.

Alle Bestellungen werden durch die vereinfachten internationalen Versandoptionen (kostenlos und Express) abgedeckt, sodass Sie Ihre Kunden ohne zusätzliche Gebühren verwöhnen können.

JetPrint ist der beste Print-on-Demand-Anbieter für Sie, wenn:

  • Sie bereits Uhren in Ihrem E-Commerce-Shop verkaufen
  • Sie einen Online-Uhrenladen betreiben möchten
  • Sie neue Produkte ausprobieren möchten

7. AOP+

AOP+ Mitgliederseite

Benötigt Ihr Produkt eine große Leinwand? Groß genug, um ein ganzes Hemd oder eine Leggings zu bedecken?

AOP + ist spezialisiert auf All-Over-Print-Produkte. Sie müssen nur Ihr Design hochladen und das gewünschte Produkt auswählen.

Da Sie alles in Ihrer eigenen Fabrik drucken, müssen Sie sich auch keine Gedanken über die Druckqualität von Drittanbietern machen.

Sie können kostenlos loslegen, aber das Unternehmen bietet auch eine kostenpflichtige Mitgliedschaft mit Vergünstigungen wie Rabatten und weiteren Anpassungsoptionen.

Verkaufen Sie online mit AOP + als Druckpartner, wenn:

  • Sie kleine Logos auf T-Shirts verspotten
  • Ihre Nische sich auf Drucke konzentriert, die das gesamte Produkt abdeckt
  • Sie schnell loslegen müssen

8. Teelaunch

Teelaunch Produktseite

Teelaunch hat seinen Print on Demand Service auf T-Shirts basiert.

Und sie wissen genau, was sie tun, da ihr hochwertiges Modell-Tool häufig von Print-on-Demand-Ladenbesitzern gelobt wird, die nach den besten Gewinnspannen suchen.

Aber lassen Sie sich  nicht täuschen.

Teelaunch bietet viel mehr als nur T-Shirts. Wählen Sie zwischen Rucksäcken und Lautsprechern sowie zwischen Tellern und Powerbanks.

Die Marke bietet nicht so viele verschiedene Druckoptionen (Sie können nur zwischen “direkt zum Produkt” oder “schneiden und nähen” wählen), aber Sie können mit Laser gebeizte Reisebecher und Schneidebretter erhalten.

Schauen Sie sich Teelaunch an, wenn:

  • Sie möchten Modelle anstelle von Beispielfotos in Ihren eCommerce-Produktlisten verwenden
  • Sie einen Partner mit einer einfach zu navigierenden Plattform benötigen
  • Sie Hilfe bei der Kontaktaufnahme mit Ihren Kunden benötigen

9. CustomCat

CustomCat Produktseite

Suchen Sie einen Print on Demand Partner mit einem umfangreichen Produktkatalog?

Wenn Sie sich bei den Angeboten Ihres E-Commerce-Shops nicht auf ein Mockup-Tool verlassen, sollten Sie sich mit CustomCat vertraut machen.

Während sich ihre Dienstleistungen an Online-Shops mit größerem Bestellvolumen richten, finden Sie in ihrem Katalog einige interessante Produkte wie Sporttaschen und Laptoptaschen.

Ziehen Sie in Betracht, sich dem kostenpflichtigen Abonnement anzuschließen, mit dem Sie auf der gesamten Website tolle Rabatte erhalten.

Gehen Sie mit CustomCat, wenn:

  • Sie einen Partner mit einem großen Produktkatalog benötigen 
  • Sie den größten Teil der Produktfotografie selbst machen möchten
  • Ihr E-Commerce-Shop ein relativ großes Auftragsvolumen hat 

PrintonDemandGeschäft richtig starten

Es spielt keine Rolle, ob Sie davon träumen, einen Online-Marktplatz für maßgeschneiderte Handyhüllen zu betreiben oder ein T-Shirt-Imperium für Ihren Namen zu haben.

Mit Print-on-Demand können Sie Ihre Traumprodukte schnell verkaufen.

  1. Entscheiden Sie sich für die Designs
  2. Wählen Sie den besten Partner für Ihre Bedürfnisse
  3. Integrieren Sie Ihren Online-Shop in die Plattform des Druckpartners
  4. Sie können jetzt live gehen

Können Sie es sich leisten, den Versuch nicht zu wagen?

Geschrieben von

Autor Avatar

Marina

Marina ist ein leidenschaftliche Digital Marketing- und E-Commerce-Liebhaberin. Ihr großes Anliegen ist es, kleinen Unternehmen dabei zu helfen, eine Online-Präsenz aufzubauen, zu wachsen und Erfolg zu haben. Zudem informiert sie ihre Leser über die neuesten Tools und Trends und gibt wertvolle Tipps. Ihre Freizeit verbringt sie gerne Zeit auf ihrem Fahrrad in der Natur.

Treten Sie der Unterhaltung bei

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.

Bereit, Ihre Website zu erstellen?