Sonderangebot - Sparen Sie bis zu 69 %

03

Tagen

:

21

Stunden

:

38

Minuten

:

17

Sekunden

Zyro Blog

Alle Themen
Design Tipps Die Inspiration E-Commerce Blog Geschäftsideen Kleinunternehmer Tipps Marketing Tipps Wesentliche

Was ist der Unterschied zwischen Blog und Website

Wenn Sie eine Unternehmenswebsite haben, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie auch einen Blog benötigen.

Sie haben natürlich schon von WordPress gehört, sind sich aber nicht ganz sicher, ob die Blogging-Plattform das Richtige für Sie ist.

Schließlich ist es nicht so eindeutig, was der eigentliche Unterschied zwischen einem Blog und einer Website ist.

Es ist an der Zeit, die uralte Frage ein für alle Mal zu beantworten und Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob Sie einen Blog oder eine Website benötigen – oder beides.

Was ist ein Blog?

Beispiel für Zyro Blogbeitrag

Einfach ausgedrückt ist ein Blog eine Art von Website, auf der der Inhalt normalerweise in umgekehrter chronologischer Reihenfolge organisiert ist.

Meistens kommt der Großteil des Inhalts eines Blogs in Form einzelner Blog-Post-Einträge, wobei der neueste Post oben auf der Seite angezeigt wird.

Blogs werden oft regelmäßig aktualisiert, was sie im Vergleich zu herkömmlichen, statischen Websites dynamisch macht.

Bereits Mitte der 90er Jahre dienten Blogs als Online-Tagebücher und begleiteten oft die persönlichen Websites von Einzelpersonen. Blogposts enthielten oft Updates über das persönliche Leben und die Gedanken der Autoren, die mit einem kleinen Publikum von Freunden und Familie geteilt werden sollten.

Wissenswertes: Das Wort „Blog“ war ursprünglich die Abkürzung für „Weblog“, das Ende der 90er Jahre häufig verwendet wurde. 1999 wurden die ersten richtigen Blogging-Plattformen, einschließlich Blogger, eingeführt, die es jedem leicht machten, einen Blog zu starten.

Aber es war die Einführung der Blogging-Plattform WordPress im Jahr 2003, die die gesamte Blogging-Landschaft wirklich veränderte: Dank der Open-Source-Natur dieses Content-Management-Systems konnten Benutzer ihre Blogs vollständig anpassen.

Beispiele für beliebte Blogs

Sie werden dies vielleicht nicht gemerkt haben, aber viele der beliebtesten Websites im World Wide Web begannen als Blogs und könnten technisch immer noch als solche angesehen werden.

Huffington Post Zielseite

Huffington Post begann als Idee von Ariana Huffington und hat mittlerweile über 110 Millionen Besucher im Monat.

Business Insider Zielseite

Business Insider startete 2007 als Nachrichten- und Analyse-Blog und hat sich seitdem zu einem riesigen Unternehmen entwickelt – mit einer Website, die jeden Monat über 25 Millionen Besucher anzieht.

Mashable Zielseite

Mashable, die Technologie- und Unterhaltungswebsite, begann 2005 als WordPress-Blog mit nur einem Autor, dem Gründer Pete Cashmore. Jetzt hat die Website über 24 Millionen monatliche Besucher.

Verschiedene Arten von Blogs

Während einige Websites als Blogs begannen und sich seitdem zu Multi-Millionen-Dollar-Unternehmen entwickelt haben, gibt es immer noch viele verschiedene Arten von Blogs.

Für viele Unternehmen ist ein Business-Blog ein großartiger Ort, um eingehendere Informationen über die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens zu teilen.

Business-Blogs sind auch ausgezeichnete Plattformen für den Austausch von Fachwissen in einem bestimmten Bereich, was sie zu wunderbaren Werkzeugen macht, um den Status einer Person oder eines Unternehmens als Vordenker zu festigen.

Viele Leute richten ihren Blog auf eine bestimmte Nische oder ein bestimmtes Thema aus – denken Sie an Mode, Sport, Essen und Reisen.

Tipp 💡 – Auf der Suche nach Blog-Inspiration? Wir haben unsere Lieblingsblogs in die engere Wahl gezogen, um Ihre kreativen Säfte zum Fließen zu bringen.

Was ist eine Website?

Zyro Startseite

Eine Website ist eine Sammlung einzelner Webseiten, die alle unter einem Domainnamen existieren (wie www.zyro.com). Die meisten Online-Inhalte existieren auf verschiedenen Arten von Websites.

Wenn Sie eine beliebige Webadresse in die Adressleiste Ihres Webbrowsers eingeben, landen Sie im Grunde auf einer Website.

Alle Websites von Google bis Facebook und BBC sind Websites. Sie alle haben ihre eigenen Domains (www.google.com, www.facebook.com und www.bbc.com) sowie verschiedene Zielseiten mit unterschiedlichen Inhalten.

Verschiedene Arten von Websites

Wenn Sie schon einige Zeit im Internet verbracht haben, wissen Sie, dass es fast unendlich viele verschiedene Arten von Websites gibt.

Obwohl es einige unterschiedliche Eigenschaften gibt, die eine großartige Website ausmachen, die zwischen den besten Websites geteilt werden, werden Websites meistens nach ihrem Zweck kategorisiert:

  • Unternehmenswebsites bieten Informationen über ein Unternehmen, seine Produkte und Dienstleistungen
  • eCommerce-Websites ermöglichen den Online-Verkauf von Produkten und das Einziehen von Zahlungen
  • Blogs behandeln verschiedene Themen detailliert, wobei die Inhalte oft in umgekehrter chronologischer Reihenfolge angezeigt werden
  • Nachrichten-Websites zielen darauf ab, die aktuellsten Nachrichten an die Massen zu bringen
  • Online-Portfolio-Websites präsentieren das berufliche Portfolio einer Person (oder eines Unternehmens)
  • Bildungs-Websites bieten Kurse und andere Lernmaterialien für Internetnutzer an
  • Webportale und Intranets sind passwortgeschützte Websites, die sich nur an eine bestimmte Benutzergruppe richten
  • Unterhaltungswebsites sammeln Nachrichten, Klatsch und andere unterhaltsame Informationen für ihr Publikum
  • Online-Foren sind einfache nachrichtenbasierte Websites für Online-Communitys
  • Nonprofit-Websites setzen sich für wohltätige Zwecke ein und sammeln oft Spenden von Nutzern
  • Wikis sind Online-Enzyklopädien zu verschiedenen Themen und kulturellen Phänomenen
  • Stellenangebote-Websites sammeln und veröffentlichen Informationen über verfügbare Stellen

Obwohl sich verschiedene Websites in ihrem Design stark unterscheiden können, teilen sie alle ein umfassenderes Ziel: Die meisten Websites zielen darauf ab, ihren Besuchern oder Zielgruppen Informationen bereitzustellen.

Was ist dann der Unterschied zwischen einem Blog und einer Website?

Alte Schreibmaschine

Der Hauptunterschied zwischen einem Blog und einer Website liegt in der Art und Weise, wie der Inhalt dargestellt wird.

Die meisten Unternehmenswebsites sind statisch: Sobald die Website erstellt und gestartet wurde, wird der Inhalt nicht allzu häufig aktualisiert.

Eine Unternehmenswebsite hat beispielsweise meistens eine feste Anzahl von Zielseiten (normalerweise eine Startseite, eine Kontaktseite und ein oder zwei Seiten mit detaillierten Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen). Sobald der Inhalt erstellt wurde, müssen Sie ihn nicht mehr berühren, es sei denn, das Unternehmen ändert seine Adresse oder beginnt mit dem Verkauf neuer Produkte.

Blogs hingegen sollen dynamisch sein und ständig mit neuen Inhalten aktualisiert werden. Ein Blog kann Teil einer Website oder eine eigenständige Website sein. Dies bedeutet, dass der Hauptunterschied zwischen Blog und Website hauptsächlich darin besteht, ob die Website hauptsächlich statisch oder eher dynamisch ist.

Die neuesten Blog-Inhalte werden meistens ganz oben auf der Homepage eines Blogs angezeigt, sodass die Leute leicht erkennen können, wenn neue Beiträge hinzugefügt wurden.

Blogging-Plattformen ermöglichen es Bloggern auch, ihre Inhalte zu kategorisieren, was es den Menschen erleichtert, sich durch die verschiedenen Arten von Inhalten zu bewegen.

Ein Blog oder eine Website?

Eine Frau, die sich konzentriert und denkt

Das hängt von Ihnen ab – planen Sie, regelmäßig Inhalte zu erstellen und viel mit Ihrem Publikum zu interagieren? Oder benötigen Sie einen Platz im Internet, um Ihre Unternehmensgeschichte und Kontaktinformationen zu teilen, und benötigen nur eine gute Homepage?

Dank moderner Technologie müssen Sie sich nicht zwischen Blog oder Website entscheiden. Sie können Content-Management-Systeme wie WordPress und Website-Builder wie Zyro verwenden, um eine Website mit einem Blog zu starten.

Aber bevor Sie fortfahren, überlegen Sie, was Sie mit Ihrer Website insgesamt erreichen möchten.

Verfügen Sie über die Ressourcen, um Ihren Blog regelmäßig mit neuen Inhalten zu aktualisieren, und investieren Sie vielleicht etwas Zeit, um zu verstehen, wie Suchmaschinenoptimierung funktioniert?

Dann sollten Sie erwägen, stattdessen oder als Teil Ihrer Website einen Blog zu erstellen.

Oder möchten Sie einfach nur einmal eine gut aussehende Homepage erstellen und sich dann nicht mehr um Ihre Seite kümmern?

In diesem Fall ist es sicherer, eine Website ohne Blog zu erstellen. Die gute Nachricht ist, dass es ganz einfach ist, Ihrer bestehenden Website einen Blog-Bereich hinzuzufügen, wenn Sie Ihre Meinung ändern.

Für Unternehmen ist es üblich, eine statische Website für Dinge wie die Hauptzielseite, Kontaktinformationen, verfügbare Dienste und Produkte zu verwenden und eine Subdomain für ihr Blog zu verwenden.

Was sind die Vorteile eines Blogs?

Für viele Menschen ist das Führen eines Blogs eine Möglichkeit, Ihre eigenen Gedanken und Ideen mit der Welt zu teilen.

Die meisten einfachen Leute starten einen Blog nicht mit der Absicht, Geld zu verdienen oder gar von der Masse gehört zu werden – stattdessen kann es eine großartige Möglichkeit sein, Verwandte und Freunde, die anderswo leben, über das, was in Ihrem Leben vor sich geht, zu teilen.

Unternehmen und Marken hingegen gehen einen Blog meist strategischer an. Blogartikel sind eine großartige Möglichkeit, Besucher über die Produkte und Dienstleistungen der Marke aufzuklären, Neuigkeiten zu teilen und allgemein zu inspirieren.

Zu den Vorteilen des Bloggens gehören Dinge wie:

  • Einen speziellen Ort haben, um Ihre Gedanken und Ideen mit den Menschen im Internet zu teilen
  • In der Lage sein, Ihre Kreativität, Ihre Fähigkeiten und andere Talente vom Schreiben bis zum Webdesign unter Beweis zu stellen
  • In der Lage sein, von anderen Personen in Ihrem Bereich als Vordenker anerkannt zu werden
  • Gleichgesinnte treffen, die Ihre Interessen und Überzeugungen teilen
  • Monetarisierung in Form von Affiliate-Links, Produktbewertungen und Werbebannern
  • Kostenloser organischer Web-Traffic von Suchmaschinen (wenn Sie auf die SEO Ihres Blogs achten)

Denken Sie daran, dass Bloggen Zeit und Mühe erfordert – die erfolgreichsten Blogs veröffentlichen wöchentlich oder sogar täglich neue Inhalte.

Website- vs. Blog-Kosten

Ein Sparschwein mit Geld auf weißem Hintergrund

Bevor Sie einen Blog oder eine Website starten, ist es wichtig, sich zu vergewissern, wie viel es überhaupt kostet, eine Website zu haben.

Das Codieren Ihrer eigenen Website ist natürlich der billigste Weg, um das Kostenproblem zu umgehen, aber selbst wenn Sie WordPress verwenden, um Ihren Blog oder Ihre Website zu betreiben, müssen Sie dennoch Webhosting-, Domain- und andere zusätzliche Kosten berücksichtigen.

Wenn Sie nicht wissen, wie man codiert, haben Sie zwei Möglichkeiten: jemanden zu bezahlen, der für Sie codiert, oder einen Website-Builder zu verwenden, um die schwere Arbeit zu erledigen.

Und glaube Sie uns, Website-Builder machen die Einrichtung Ihres Blogs oder Ihrer Website schnell und einfach.

Bei Zyro würden Sie beispielsweise einen festen monatlichen Preis von 2,90 Euro für den Unleashed-Plan zahlen, und Sie erhalten:

  • Unbeschränkte Bandbreite
  • Unbegrenzter Speicherplatz
  • Web-Hosting
  • Unbegrenzte Nutzung des Website-Builders und der KI-Tools
  • Zugriff auf Marketingintegrationen
  • Kostenlose Domain, wenn Sie sich für die jährliche Abrechnung anmelden

Das Beste daran ist, dass Sie Zyro sowohl für einen Blog als auch für eine Website verwenden können, was bedeutet, dass es praktisch keinen Unterschied in den Kosten gibt. 

Geld verdienen mit einem Blog und einer Website

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Ihrer Website oder Ihrem Blog Geld zu verdienen – hier sind einige unserer beliebtesten Monetarisierungsstrategien zum Ausprobieren:

Werbung

Apple Werbung
Source: Apple

Das Schalten von Bannerwerbung auf Ihrer Website ist eine der beliebtesten Möglichkeiten, mit Ihrem Blog oder Ihrer Website Geld zu verdienen.

Die meisten Leute verwenden Google AdSense, ein Werbeprogramm, das Sie jedes Mal bezahlt, wenn ein Besucher auf eine Anzeige in Ihrem Blog und auf Ihrer Website klickt.

Während der Preis pro Klick im Voraus schwer zu schätzen sein kann (da er von der Kategorie der Anzeige und dem monatlichen Traffic Ihrer Website abhängt), sind Display-Anzeigen eine großartige Möglichkeit, im Hintergrund ein passives Einkommen mit Ihrer Website oder Ihrem Blog zu erzielen.

Sie können sich auch selbst an ein Unternehmen wenden, um eigene Deals für Display-Anzeigen auszuhandeln.

Affiliate-Marketing

Zyro Affiliate-Marketing-Landingpage

Affiliate-Marketing ist bei der Blogging-Community besonders beliebt, und das aus gutem Grund: Sie empfehlen grundsätzlich Produkte und Dienstleistungen, die Ihnen gefallen und erhalten eine Provision für jeden Verkauf, der Ihnen zugerechnet werden kann.

Die meisten Affiliate-Marketing-Kampagnen werden über einzigartige Affiliate-Links verfolgt, die in Blog-Posts und Artikeln platziert werden – zum Beispiel könnten Sie über Camping bloggen und die Top-Trekking-Rucksäcke der Saison vergleichen.

Einige der größten Affiliate-Marketing-Netzwerke sind Amazon und eBay, was bedeutet, dass Sie aus vielen verschiedenen Produkten und Nischen wählen können, die zu Ihrem Blog, Ihrer Website oder Ihrer Social-Media-Präsenz passen.

Mitgliedschaften und Abonnements

Patreon-Landingpage

Wenn Sie eine engagierte Fangemeinde haben oder „gestufte“ Inhalte auf Ihrem Blog oder Ihrer Website anbieten können, können Sie Inhalte nur für Mitglieder erstellen.

Sie können die ausführlicheren Artikel und Anleitungen mit denen teilen, die ein Abonnement haben, und kürzere, weniger detaillierte Blog-Post-Versionen erstellen. Oder Sie können sich auf Crowdfunding-Plattformen wie Patreon anmelden.

Aber eine Warnung: Mit dieser Monetarisierungsstrategie werden Sie auf Anhieb nicht viel Geld verdienen, es sei denn, Sie haben ein bestehendes Publikum (z. B. aus sozialen Medien), das bereit ist, für Premium-Inhalte zu bezahlen.

Digitale Produkte verkaufen

Rakuten Kobo Landingpage für eBooks

Wenn Sie kreativ sind oder über spezielle Kenntnisse in einem bestimmten Bereich verfügen, können Sie in Erwägung ziehen, digitale Produkte und Online-Kurse auf Ihrer Website zu verkaufen.

Sie können eBooks und digitale Designs erstellen, die auf T-Shirts und Tassen gedruckt werden können. Oder Sie erstellen und verkaufen Website-Vorlagen, Archivbilder und Logos auf Ihrer Website.

Suchen Sie auf anderen Websites und Blogs in Ihrer Nische nach Inspiration und kopieren Sie mit Stolz – ohne natürlich ein offensichtlicher Nachahmer zu sein

Richten Sie eine E-Commerce-Website ein

Landingpage des Zyro Tobi Stores

Wenn Sie eine echte Leidenschaft für das Geschäft haben, sollten Sie neben Ihrem Blog oder Ihrer Website einen eigenen Online-Shop einrichten und Geld verdienen.

Finden Sie heraus, ob Sie Dropshipping durchführen oder Ihr eigenes Inventar führen möchten, legen Sie Ihr Schaufenster fest und konfigurieren Sie Versand und Steuern.

Zyro eCommerce-Pläne beginnen bei 8,90 €  pro Monat, was bedeutet, dass ein Upgrade die Bank kaum sprengen wird, wenn Sie sich für den Online-Verkauf entscheiden.

Eine Website, ein Blog oder beides? Es ist deine Wahl

Die Debatte „Blog vs. Website“ ist glücklicherweise eine, die wir jetzt endgültig abschaffen können.

Da ein Blog eine Art Website ist, starten technisch gesehen alle Blogger eine Website, wenn sie ihren Blog einrichten.

Der einzige Hauptunterschied, wenn es um das Argument „Blog vs. Website“ geht, besteht darin, dass Blogs normalerweise dynamischere Inhalte haben als eine traditionelle Portfolio-Website.

Nichts sagt, dass Sie keine Website haben können, die auch einen Blog-Bereich hat – tatsächlich haben viele erfolgreiche Blogs andere Seiten auf ihrer Website, die die Leute besuchen können.

Da Top-Blogging-Plattformen wie Zyro und WordPress es den Leuten leicht machen, ihre Websites von oben nach unten anzupassen, ist es einfach, einen Blog, eine Website oder beides zu starten.

Geschrieben von

Autor Avatar

Marina

Marina ist ein leidenschaftliche Digital Marketing- und E-Commerce-Liebhaberin. Ihr großes Anliegen ist es, kleinen Unternehmen dabei zu helfen, eine Online-Präsenz aufzubauen, zu wachsen und Erfolg zu haben. Zudem informiert sie ihre Leser über die neuesten Tools und Trends und gibt wertvolle Tipps. Ihre Freizeit verbringt sie gerne Zeit auf ihrem Fahrrad in der Natur.

Treten Sie der Unterhaltung bei

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.