Sonderangebot - Sparen Sie bis zu 80 %

+ KOSTENLOSE Domain für 1 Jahr

Endet in:

02 :

08 :

42 :

51

Zyro Blog

Alle Themen
Design Tipps Die Inspiration E-Commerce Blog Geschäftsideen Kleinunternehmer Tipps Marketing Tipps Wesentliche

Website Ladezeit Erhöhen

Website Ladezeit Optimieren

Wie schnell wird Ihre Website geladen, wenn jemand sie besucht?

Da Google die Website Ladezeit als Ranking-Metrik priorisiert, kann eine langsam ladende Website Ihr Suchmaschinen-Ranking tatsächlich gefährden.

Wenn Sie kein Webentwicklungsprofi sind, klingt es möglicherweise schwierig, die benötigte Webseiten  Ladezeit zu optimieren.

Glücklicherweise gibt einfache Möglichkeiten, die Ladezeiten Ihrer Seiten zu verbessern.

In diesem Artikel finden Sie eine ausführliche Anleitung zum Erhöhen der Ladezeit Ihrer Website.

Wir werden auch diskutieren und mit Statistiken belegen, was das Laden einer Website beschleunigt, warum die Geschwindigkeit der Website wichtig ist und was die ideale Ladezeit für Webseiten ist.

Wie wichtig ist die Website Ladezeit?

Wie oft haben Sie auf einen Link geklickt und eine gefühlte Ewigkeit darauf gewartet, dass der Link wird, um den Tab nach einigen Sekunden zu schließen?

Sie sind nicht allein – Statistiken zur Ladezeit von Websites haben immer wieder bewiesen, dass die Seitengeschwindigkeit und die gesamte Ladezeit von Seiten Geld kosten können.

Wussten Sie, dass:

  1. 40% der Leute eine Website verlassen, wenn das Laden der Seite länger als 3 Sekunden dauert
  2. 47% der Benutzer erwarten, dass eine Seite in maximal 2 Sekunden geladen wird
  3. Über 70% der Besucher eine Website mit einer Ladezeit von mehr als 5 Sekunden verlassen 
  4. Nur 30% der Internetnutzer die Geduld haben, zwischen 6 und 10 Sekunden auf das Laden einer Seite zu warten, bevor sie wegklicken
  5. Eine Verzögerung der Seitenantwort um 1 Sekunde zu einem Rückgang der Gesamtkonversationsrate um 7% führen kann 
  6. Fast 80% der Käufer nicht zu einer Website zurückkehren, wenn sie Probleme mit der Ladezeit der Website hatten
  7. 60% der mobilen Benutzer im vergangenen Jahr angaben, Probleme beim Surfen auf verschiedenen Websites gehabt zu haben, was dazu führte, dass sie die Seite verließen
  8. Abhängig von den Quellen zwischen 12% und 44% der Benutzer ihre negativen Ladezeiterfahrungen teilen und andere warnen, die bestimmte Website zu meiden
  9. Die durchschnittliche Ladezeit für mobile Seiten 2018 etwa 15 Sekunden betrug – während die optimale Ladezeit für mobile Zielseiten unter 3 Sekunden liegt
  10. Die Absprungraten um über 30% steigen, wenn die Ladezeit der Seite von 1 auf 3 Sekunden steigt
  11. Wenn sich die Ladezeit der Seite von 1 auf 5 Sekunden erhöht, die Wahrscheinlichkeit, dass Benutzer die Seite verlassen, um 90% steigt 
  12. Auf dem Desktop es durchschnittlich 10 Sekunden und auf dem Handy 27 Sekunden dauert, bis eine Seite vollständig geladen ist
  13. Im Durchschnitt das Laden einer Zielseite auf Mobilgeräten fast 90% länger dauert als auf dem Desktop 
  14. Das vollständige Laden großer Seiten mehr als 315% länger (einschließlich aller visuellen Elemente) dauert als kleinere, vollständig optimierte Lightweight-Seiten

Eine langsame Ladegeschwindigkeit beeinträchtigt also nicht nur Ihre SEO und erschwert es den Menschen, Sie zu finden, sondern kann auch schwerwiegende Folgen haben, wenn Sie versuchen, eine Marke aufzubauen oder einen E-Commerce-Shop zu betreiben.

Wie kann man eine Website beschleunigen

Aber nicht alles ist verloren: Es gibt einige schnelle Korrekturen, mit denen Sie Ihre durchschnittliche Seitengeschwindigkeit verbessern können.

Zyro Vorlagen

Schritt 1. Wählen Sie die entsprechende Vorlage aus

Seien wir ehrlich – Sie können keinen Traffic erzielen, wenn Sie nur eine gut aussehende Website-Vorlage haben. Sie muss auch für eine schnelle Seitengeschwindigkeit optimiert werden.

Hier wählen Sie am besten eine allgemein leichte Vorlage aus.

Dies bezieht sich im Wesentlichen auf eine Vorlage, deren Design nicht zu viele verschiedene Elemente enthält – was bedeutet, dass weniger Dinge geladen werden müssen.

Zusammenfassend:

  • Leichtes Webdesign ist mit seiner Codestruktur effizient. Dies bedeutet, dass die HTML-, CSS- und JavaScript-Dateien, aus denen eine Vorlage besteht, entfernt werden.
  • Jedes Designelement muss zum ästhetischen und funktionalen Wert der Website beitragen.
  • Google bewertet mobile-freundliche Websites an erster Stelle. Dies bedeutet, dass Ihre Website-Vorlage mobil ansprechbar und SEO-freundlich sein muss.

Schritt 2. Optimieren Sie alle Ihre Bilder

Die Wahrheit ist, dass die meisten Websites Bilder haben, die ihren Inhalt ergänzen.

Auf bestimmten Websites wie E-Commerce-Shops und Online-Portfolios werden bestenfalls Hunderte von Bildern angezeigt.

Während es wichtig ist, qualitativ hochwertige Bilder zu verwenden, kann das Füllen Ihrer Seiten mit großen Dateien die Seitengeschwindigkeit Ihrer Website erheblich verringern.

Deshalb ist die Optimierung Ihrer Bilder ein absolutes Muss. Unter Optimierung verstehen wir das Komprimieren der Dateigröße des Bildes, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

Sicheres Schloss vor einem orangefarbenen Hintergrund

Schritt 3. Schützen Sie Ihre Website

Möchten Sie gerne auf einer Website surfen, auf der sich kein grünes Vorhängeschloss in der Adressleiste befindet?

Wir würden es auch nicht tun.

Um Ihre Website zu sichern, müssen Sie Sicherheitsfunktionen hinzufügen, um Cyber-Angriffe zu verhindern. Sie möchten nicht riskieren, dass jemand alle Ihre Daten mit bösartigen Skripten beschädigt, oder?

Die meisten modernen Browser suchen vor dem Laden der Seite nach SSL-Zertifikaten und potenziell schädlichen Inhalten.

Wenn Ihre Website nicht den Industriestandards entspricht, besteht das Risiko, dass die Seite überhaupt nicht geladen wird. Wenn das keine schlechte Benutzererfahrung ist.

Ein Secure Sockets Layer (SSL) sichert die Kommunikation zwischen Ihren Benutzern und Ihrem Server, indem die zwischen ihnen übertragenen Daten verschlüsselt werden.

Es überprüft die Identifikation Ihrer Website und stellt sicher, dass Benutzer und Suchmaschinen eine ehrliche, seriöse Website betreiben.

  • Ein SSL ist für alle Websites unerlässlich, insbesondere für diejenigen, die nach vertraulichen Informationen der Benutzer fragen, z. B. Online-Shops mit einer Checkout-Seite.
  • Durch die Installation eines SSL auf Ihrer Website können Sie das HTTPS-Protokoll verwenden. Dies ermöglicht die Verschlüsselung der Server-Client-Kommunikation, was zu dem kleinen Vorhängeschloss in der Adressleiste führt.
  • Heutzutage verlangen die meisten Browser, dass Websites ein SSL-Zertifikat als wesentliche Sicherheitsmaßnahme verwenden.
  • Ein SSL-Zertifikat auf Ihrer Website erleichtert die Überprüfung des Browsers. Dies führt zu Geschwindigkeitsverbesserungen und einer insgesamt schnelleren Seitengeschwindigkeit.

Schritt 4. Beschränken Sie die Verwendung von iFrames

Ein iFrame – kurz für einen Inline-Frame – ist ein HTML-Tag. Es wird verwendet, um externe Elemente von anderen Websites auf Ihrer Website anzuzeigen.

Insbesondere wird es zum Einbetten von Inhalten wie YouTube-Videos, Google Maps und sogar Werbung wie Bannern verwendet.

  • Während die Verwendung von iFrames Ihren Speicherplatz freigeben kann, verlangsamt das Tag die Leistung Ihrer Website, einschließlich der Geschwindigkeit der Website.
  • Bei iFrames muss ein Browser seine Skripte laden und zusätzliche DNS-Suchvorgänge auf der Quellseite durchführen.
  • Das Blockieren von JavaScript beim Rendern kann auch die Antwortzeit des Browsers verzögern, was zum langsamen Laden von Seiten führt.
  • iFrames bergen auch Sicherheitsrisiken, die die allgemeine Benutzererfahrung Ihrer Website gefährden können. Wenn Sie Inhalte von einer schädlichen Website einbetten, schaffen Sie Schwachstellen auf Ihrer Website, die Hacker ausnutzen können.

Wenn Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website erhöhen und in den Google-Suchergebnissen einen hohen Rang einnehmen möchten, reduzieren Sie am besten die Anzahl der iFrames auf Ihrer Website.

Ein 404-Fehlerlink wird auf einem Laptop-Bildschirm angezeigt

Unterbrochene Links führen Internetnutzer zu einer Seite oder Datei, die nicht mehr verfügbar ist.

Dieses Ereignis löst eine 404-Fehlermeldung aus.

Und je mehr Fehler Google auf Ihrer Website finden kann, desto mehr kann dies die Nutzererfahrung Ihrer Website beeinträchtigen. Niemand mag Fehlerseiten, oder?

Diese digitalen Sackgassen erhöhen wiederum die Absprungrate, reduzieren Ihren gesamten Traffic und Ihre Conversion-Rate und beeinträchtigen vor allem Ihre SEO.

Außerdem wirken sich viele fehlerhafte Links direkt negativ auf die Benutzererfahrung aus und können die Gesamtseitengeschwindigkeit verlangsamen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihre Website regelmäßig auf fehlerhafte Links zu überprüfen und diese vollständig zu entfernen, wenn sie entdeckt werden.

Es gibt viele Tools zur Überprüfung defekter Links wie Dead Link Checker und Broken Link Check.

Mit diesen Tools können Sie fehlerhafte Links auf Ihrer Website identifizieren, sodass Sie sie entweder entfernen oder durch funktionierende ersetzen können.

Schritt 6. Optimieren Sie Ihre Inhaltsplatzierung

Wenn Sie eine Website besuchen, lädt Ihr Browser zuerst alle Inhalte im sichtbaren Bereich.

Dies bedeutet, dass der Benutzer nur den Inhalt sieht, der oben auf der Seite sichtbar ist und auf den Bildschirm seines Geräts passt.

  • Um die unteren Teile zu laden, müssen Sie nach unten scrollen und zuerst die unteren Abschnitte erreichen.
  • Indem sichergestellt wird, dass der Inhalt im oberen Teil der Seite leicht ist, wird die Seite viel schneller geladen.
  • Die Optimierung der Platzierung von Inhalten ist wichtig. Ihre Seitengeschwindigkeit wird zusammen mit der Benutzererfahrung verbessert und Ihre Absprungrate wird verringert.

Diese Strategie ist ideal für Websites, die große visuelle Inhalte verwenden.

Benutzer können einen Teil der Website sehen, während der Browser die restlichen Elemente lädt.

Keksen in einem Garten

Schritt 6. Verwenden Sie Cookies und Caching

Wenn Sie schon eine Weile im Internet sind, sind Sie wahrscheinlich schon auf das Wort “Cache” gestoßen.

Caching bezieht sich auf die Praxis eines Browsers, der temporäre Kopien von Webseitendateien (normalerweise statische HTML-Inhalte wie Bilder und Videos) speichert, um den Ladevorgang der Seite zu beschleunigen.

Dies verbessert die Benutzererfahrung für wiederkehrende Besucher, da die Zielseite schneller geladen wird.

Cookies hingegen sind kleine Textdateien, mit denen Sie den Benutzer identifizieren und verfolgen können, während er Ihre Website erkundet.

Auf diese Weise können Ihre Benutzer Informationen wie Anmeldedaten und sogar Produkteinstellungen auf Ihrer Website speichern.

Während das Zwischenspeichern einen direkteren Einfluss auf die Geschwindigkeit Ihrer Website hat, können Cookies dazu beitragen, die allgemeine Benutzererfahrung zu verbessern und Anmeldesituationen für die Besucher zu beschleunigen.

Achten Sie jedoch auf Ihr Cookie-Banner – entscheiden Sie sich für ein leichtes Design, da sonst das Banner allein Ihre Website um weitere 2 Sekunden oder länger verlangsamt.

Schritt 7. Verwenden Sie ein Content Delivery Network (CDN).

Ein CDN arbeitet nach dem Prinzip, dass der Inhalt Ihrer Zielseiten an ein Netzwerk von Servern auf der ganzen Welt verteilt wird.

Sie müssen sich nicht auf einen einzelnen Server verlassen, um Ihre Inhalte an einen Benutzer in den USA und einen anderen in Großbritannien zu senden. Stattdessen verteilt der US-Server die Inhalte an den Benutzer aus den USA usw.

Content Delivery-Netzwerke tragen zur Verbesserung Ihrer Seitengeschwindigkeit bei, da sie den Serverstress verringern, indem sie den Datenverkehr effektiver teilen.

Cloudflare und Googles Cloud-CDN sind beliebte CDNs, aber es gibt viele Anbieter, die unterschiedliche Budgets und Serveranforderungen erfüllen.

Langzeitbelichtung mit Autolichtern auf der Straße

Wie kann man Website Ladezeit optimieren ?

Es gibt mehrere wichtige Faktoren, die zur schnellen Geschwindigkeit der Website beitragen. Dazu gehören Webhosting und Browser-Cache.

Zuverlässiger Hosting-Service

Die Qualität Ihres Webhostings entscheidet über die Geschwindigkeit Ihrer Website.

  • Das Finden des richtigen Hosting-Plans erfordert umfangreiche Recherchen.
  • Da es viele Arten von Webhosting gibt, müssen Sie die Anforderungen Ihrer Website und das erwartete Trafficaufkommen berücksichtigen.
  • Es ist wichtig, dass Sie sich an einen seriösen Hosting-Anbieter wenden, der hilfreichen Support, zuverlässige Sicherheit und genügend Ressourcen für die Leistung Ihrer Website bietet.

Browser-Caching

Durch das Browser-Caching kann ein Browser statische Webelemente speichern, nachdem die Webseite zum ersten Mal geladen wurde.

Auf diese Weise kann der Browser die lokal gespeicherten Daten jedes Mal abrufen, wenn der Benutzer die Webseite besucht. Dies erspart es, jedes Mal neue HTTP-Anforderungen zu senden und Elemente herunterzuladen.

Durch Aktivieren des Browser-Caching reduzieren Sie die Ladezeit der Seite. Sie sparen auch Ressourcen, die Ihr Server bei HTTP-Anforderungen während Trafficspitzen verwendet.

Zu den Elementen, die beim Zwischenspeichern des Browsers gespeichert werden, gehören Bilder, HTML-, CSS- und JavaScript-Dateien.

Bilddateien komprimieren

Wenn Sie Bilder komprimieren, werden Sie normalerweise nichts ausschneiden. In den meisten Fällen führt die Komprimierung auch zu keinem Qualitätsverlust.

Es gibt zwei Arten der Bildkomprimierung: verlustbehaftet und verlustfrei.

  • Bei verlustbehafteter Komprimierung werden einige Daten Ihres Bildes gelöscht, um die Größe zu verringern. Diese Methode kann die Qualität eines Bildes beeinträchtigen, wenn sie übermäßig ausgeführt wird. Denken Sie also daran, wie weit Sie gehen.
  • Bei der verlustfreien Komprimierung werden die Metadaten des Bildes verworfen, um die Dateigröße zu verringern. Während die Bildqualität erhalten bleibt, ist die Größe nicht so klein wie bei verlustbehafteter Komprimierung.

Die verlustfreie Methode bedeutet, dass Sie das komprimierte Image auf die vorherige Version zurücksetzen können, während Sie dies mit verlustbehafteter Komprimierung nicht tun können.

Experimentieren Sie am besten mit beiden Methoden, um herauszufinden, welcher Komprimierungstyp für die Optimierung Ihrer Bilder geeignet ist.

Online-Tools wie Compressor.io oder ShortPixel sind gute Ausgangspunkte.

Beide Plattformen geben Ihnen Einblicke in die Dateigröße, Formate und Qualitätsunterschiede nach der Komprimierung.

Verwenden der richtigen Bilddateitypen

Sie mögen es vielleicht nicht glauben, aber Bilddateitypen spielen eine große Rolle für die Qualität und Ladezeit Ihrer Bilder.

Die am häufigsten online gefundenen Bilddateitypen sind PNG, JPEG und GIF.

  • Das PNG-Format ist normalerweise von höchster Qualität. Es ist am besten geeignet, um Grafiken mit kleinen Details und Text zu präsentieren – wie Symbole, Produktfotografie auf E-Commerce-Websites und Screenshots.
  • Das JPEG-Format ist ideal für Fotos mit vielen Farbdaten. Sie können für diesen Dateityp sowohl verlustbehaftete als auch verlustfreie Komprimierung verwenden, ohne dass ein merklicher Qualitätsverlust auftritt. Da die Farbtheorie die Art und Weise, wie Online-Käufer Kaufentscheidungen treffen, wirklich beeinflussen kann, ist JPEG Ihr Freund, wenn Sie versuchen, Website-Besucher mit farbenfrohen Grafiken zu verführen.
  • Das GIF-Format eignet sich am besten für Animationen. Bei komplexen statischen visuellen Inhalten kann dieses Format eingeschränkt sein, da nur 256 Farben unterstützt werden. Die verlustfreie Komprimierung eignet sich am besten für GIF-Dateien, da Sie die Qualität der Animation beibehalten können. GIFs eignen sich hervorragend für bodenständigere Marketingmaterialien wie Social-Media-Beiträge, Blog-Artikel und Newsletter.

Verwenden Sie nicht zu viele Plugins

Während Plugins sehr nützlich sind und normalerweise dazu beitragen, das Leben des Website-Besitzers ein wenig zu vereinfachen, kann das Übertreiben Ihre Seiten- und Website-Geschwindigkeit ernsthaft beeinträchtigen.

Alle Add-Ons auf Ihrer Website teilen die gleichen Serverressourcen . Und je mehr Plugins um ihren Anteil an der Leistung konkurrieren, desto langsamer wird das Laden aller Seiten.

Überprüfen Sie zunächst alle Plugins, die Sie auf Ihrer Website installiert haben (einschließlich Ihrer mobilen Website).

Deinstallieren Sie anschließend alle Plugins, die Sie nicht verwenden, und Sie können die Seitengeschwindigkeit und die Ladezeiten problemlos um mindestens fünf Sekunden verringern.

Warum ist die Website Ladezeit so wichtig?

Aber warum GIF

Die Ladezeit Ihrer Seite ist einer der Schlüsselfaktoren für den Erfolg Ihrer Website, da 70% der Verbraucher die Geschwindigkeit der Website als entscheidend für ihre Kaufentscheidung betrachten.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass sich die Seitengeschwindigkeit direkt auf das Unternehmensergebnis auswirkt und Sie sie nicht übersehen sollten.

Tatsächlich wirkt sich eine hohe Geschwindigkeit der mobilen Website direkt und positiv auf die Anzahl der Seitenaufrufe, die Conversion-Raten und die durchschnittlichen Bestellwerte aus.

Je schneller die Ladezeit Ihrer Website ist, desto geringer ist Ihre Absprungrate.

Vereinfacht ausgedrückt steht die Absprungrate Ihrer Website für die Zufriedenheit der Besucher mit Ihren Webseiten.

Eine hohe Absprungrate bedeutet, dass Benutzer auf Ihre Website klicken, nachdem sie Ihre Inhalte nur für kurze Zeit durchsucht haben.

Eine hohe Absprungrate wirkt sich also direkt auf Ihre Retentionsrate (wie viele Personen nach dem ersten Besuch auf Ihre Website zurückkehren) und die Gesamt-Conversion-Rate (wie viele Personen kaufen ein, setzen sich mit Ihnen in Verbindung, abonnieren Sie einen Newsletter, und so weiter) aus.

Da Google schnell ladende Websites bevorzugt, ist es unwahrscheinlich, dass langsame Websites auf den Suchergebnisseiten (SERPs) einen hohen Rang einnehmen.

Dies bedeutet wiederum, dass Ihre Website vom durchschnittlichen Besucher weniger Verkehr und Aufmerksamkeit erhält.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Zeit zu finden, die erforderlich ist, um Ihre Website zu beschleunigen.

Zeichnung eines Computerladebildschirms auf einem blauen Hintergrund

Wie lange darf die Ladezeit einer Webseite maximal sein?

Um diese Frage in Kürze zu beantworten: Ihre Website sollte so schnell wie möglich geladen werden, vorzugsweise in weniger als einer Sekunde. Zwei Sekunden sind auch nicht schlecht, aber Sie werden die Effekte nach drei Sekunden bemerken.

Als Faustregel gilt: Je schneller Ihre Seite ist, desto besser.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Ladezeiten von Seiten zu messen:

  • Zeit bis zum ersten Byte (Time to First Byte, TTFB) – Gibt die Dauer an, die ein Browser benötigt, um die ersten Informationen zu empfangen
  • Geschwindigkeitsindex – nimmt die Dauer an, die eine Website benötigt, um vollständig in einem Browser geladen zu werden
  • Seitengröße – zählt die gesamte Dateigröße, die Ihre Website verwendet
  • Die Anzahl der Ressourcen – die Anzahl der HTTP-Anforderungen, die Ihre Website stellt, und die Dauer, die für den Abschluss benötigt wird

Das Ziel, dass Ihre Website zwischen zwei und drei Sekunden geladen wird, ist ein guter Maßstab.

Google empfiehlt, dass das Laden einer Website auf Desktop- und Mobilgeräten weniger als 3 Sekunden dauert.

Aus den Geschwindigkeitsstatistiken von Google geht hervor, dass die Wahrscheinlichkeit eines Absprungs über 100% steigt, sobald das Laden einer durchschnittlichen Seite fünf Sekunden oder länger dauert.

Die Serverantwortzeit sollte ebenfalls weniger als 200 Millisekunden betragen. Wenn Ihre mehr als das ist, ist es ratsam, sich mit Ihrem Hosting-Anbieter in Verbindung zu setzen und zu erfahren, welche Optionen Sie haben, um die Dinge zu beschleunigen.

Google hat auch eine ideale Seitengröße, was bedeutet, dass Ihre Inhalte weniger als 500 KB Speicherplatz beanspruchen sollten. Andernfalls erhöhen Sie die Seitengeschwindigkeit um zusätzliche Sekunden.

In Wirklichkeit entsprechen die meisten Websites jedoch nicht den Standards von Google.

In der Google-Studie betrug die durchschnittliche Seitengeschwindigkeit auf Desktop-Geräten 4,7 Sekunden und auf mobilen Websites 11,4 Sekunden.

Die durchschnittliche Website-Größe betrug satte 1,969 MB für den Desktop und 1,770 MB für das Handy – deutlich mehr als die idealen 500 KB.

Obwohl die Standards von Google viel zu hoch zu sein scheinen, wird Ihre Website von Suchmaschinen und Nutzern gleichermaßen besser aufgenommen, je näher Sie den Industriestandards kommen.

Tools zum Überprüfen der Geschwindigkeit Ihrer Website

Es gibt viele Online-Tools, mit denen Sie die Seitengeschwindigkeit überwachen können.

Google PageSpeed ​​Insights ist eines der besten Tools zur Website-Qualität.

Dies von Google betriebene Tool ist kostenlos und in der Lage, einen detaillierten Bericht über die Geschwindigkeit Ihrer Website zu erhalten.

Sie müssen lediglich die URL Ihrer Website eingeben. Das Tool führt dann einen Geschwindigkeitstest durch, um die allgemeine Geschwindigkeitsleistung Ihrer Website zu bewerten.

Google PageSpeed ​​Insights bietet auch Empfehlungen zur Verbesserung der Ladezeit Ihrer Seite.

PageSpeed ​​Insights, ein Tool zur Überprüfung der Website-Geschwindigkeit

Test My Site ist eine weitere hervorragende Plattform zum Testen der Website-Geschwindigkeit, mit der Sie die Ladezeit Ihrer gesamten Website sowie einzelner Webseiten verbessern können.

Mit diesem Tool gehen Sie noch einen Schritt weiter, indem Sie die Ladezeit Ihrer Seite mit anderen Websites vergleichen können. Wer mag keine Geschwindigkeitsstatistiken?

Wenn Sie Ihre Website mit anderen vergleichen können, können Sie die Conversion-Raten vorhersagen, sobald die Geschwindigkeit steigt.

Ein Tool zum Testen der Website-Geschwindigkeit

Alternativ können Sie Pingdom verwenden – einen weiteren großartigen kostenlosen Geschwindigkeitstest. Es berechnet die Gesamtseitengröße, HTTP-Anforderungen und die Ladezeit.

Ähnlich wie bei Google PageSpeed ​​Insights gibt Pingdom auch Vorschläge zur Steigerung der Leistung Ihrer Webseite.

Pingdom, ein Tool zum Testen der Website-Geschwindigkeit

Diese Tools bieten zwar nützliche Einblicke in die Leistung Ihrer Website, dienen jedoch als Leitfaden zur Beschleunigung einer Website anstelle fester Metriken.

Sie erhalten die besten Ergebnisse, wenn Sie verschiedene Techniken zur Geschwindigkeitsoptimierung systematisch testen und deren Auswirkungen auf Ihre allgemeine Geschwindigkeitsstatistik überwachen.

Geschrieben von

Autor Avatar

Marina

Marina ist ein leidenschaftliche Digital Marketing- und E-Commerce-Liebhaberin. Ihr großes Anliegen ist es, kleinen Unternehmen dabei zu helfen, eine Online-Präsenz aufzubauen, zu wachsen und Erfolg zu haben. Zudem informiert sie ihre Leser über die neuesten Tools und Trends und gibt wertvolle Tipps. Ihre Freizeit verbringt sie gerne Zeit auf ihrem Fahrrad in der Natur.

Treten Sie der Unterhaltung bei

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.