Neujahrsangebot MIT BIS ZU 87 % RABATT

+ KOSTENLOSE Domain für 1 Jahr

Endet in:

00 :

19 :

13 :

53

Entdecken Sie, wie auf Facebook verkaufen funktioniert: in 6 einfachen Schritten

Wie auf Facebook verkaufen - Start in 6 Schritten - vorgestelltes Blog-Bild

Wie auf Facebook verkaufen? Das ist eine häufige Frage für kleine Unternehmen mit großen Ambitionen.

Facebook Verkaufen ist eine Option, die Sie nicht übersehen sollten, wenn Sie Verkäufe tätigen müssen.

Nach heutigen Maßstäben mag es nach einer veralteten Plattform klingen, aber Facebook hat immer noch eine unglaubliche Reichweite. Es ist nach Google und YouTube die am dritthäufigsten besuchte Website der Welt.

1. Finden Sie heraus, wo Sie verkaufen können

Wenn Sie neu beim Verkaufen auf Facebook sind, sind Sie möglicherweise etwas verloren oder verwirrt.

Die Plattform bietet mehr als eine Option, um von Produkten zu profitieren. 

Je nachdem, wer Sie sind und was Sie verkaufen, können Sie entweder den Facebook-Marktplatz oder den Shop verwenden. In Zukunft können Sie auch Shops nutzen.

Ja, es gibt Shop und Shops.

Alle Optionen stehen Geschäftsverkäufern offen, sind jedoch nicht alle gleich.

Schauen wir uns die Unterschiede zwischen Facebook Marketplace, Shop und Shops an, bevor wir entscheiden, welcher Weg der richtige für Sie ist.

Facebook Marktplatz

Die 2016 eingeführte Funktion Facebook Marktplatz wird manchmal als Antwort des Internetgiganten auf Craigslist bezeichnet.

Facebook hat Schritte unternommen, um seinen Marktplatz für Geschäftsverkäufer zu öffnen. Im Kern handelt es sich jedoch um einen Flohmarkt.

Screenshot der Facebook-Marktplatzseite

Was der Facebook Marktplatz zu bieten hat 👍

Lassen Sie sich nicht abschrecken – der Facebook-Marktplatz könnte das perfekte Modell für Ihr Unternehmen sein.

Der Verkauf über diese Funktion bietet potenzielle Vorteile:

  • Es ist großartig, wenn Sie einmalige Artikel verkaufen möchten. Wenn Sie gerne Antiquitäten oder Upcycling-Möbel verkaufen, bevorzugen Sie vielleicht das Tempo des Facebook-Marktplatzes.
  • Es ist ideal, wenn Sie Ihr Unternehmen lokal halten möchten. Käufer, die den Facebook-Marktplatz nutzen, können Verkäufer nach Standort filtern. Dies ist ideal, wenn Sie kein Budget für den Versand haben.
  • Es ist gut, sich mit den Kunden zu verbinden. Verkäufer müssen viel mit Kunden interagieren, von der Beantwortung allgemeiner Fragen bis hin zur Beratung nach dem

Was sind die Nachteile👎

Wenn Sie ein Unternehmen mit größeren Ambitionen sind, haben Sie wahrscheinlich bereits zwischen den Zeilen gelesen, um die Nachteile zu finden.

Im Geiste des Gleichgewichts möchten wir Sie jedoch genau deshalb über die Gründe informieren, die den Verkauf auf dem Facebook-Marktplatz madig machen können:

  • Sie können nicht zeigen, wer Sie sind. Auf dem Facebook-Marktplatz können Käufer Verkäufern nicht folgen, und der Abschnitt mit Produktinformationen ist ziemlich einfach. Mit Marketplace gibt es kein Story-Telling.
  • Jeder kann alles verkaufen. Auf der Suchseite werden Ihre Artikel meistens zusammen mit vielen Artikeln von geringer Qualität angezeigt, die von weniger gewissenhaften Verkäufern veröffentlicht wurden.
  • Käufer müssen Sie über den Facebook-Marktplatz kontaktieren, um Ihren Eintrag zu kaufen. Und wenn das einmal passiert, besteht eine gute Chance, dass Sie erstmal verhandeln müssen.

Facebook Shop

Facebook hat seit einiger Zeit eine Variation eines “Shop” -Tools. Wenn Sie die App für den persönlichen Gebrauch durchsucht haben, haben Sie sie wahrscheinlich auf den Seiten Ihres Lieblingsgeschäfts bemerkt.

Die Shop-Funktion steht Unternehmen jeder Größe zur Verfügung und befindet sich im Navigationsbereich einer Unternehmensprofilseite.

Screenshot der Facebook-Shop-Seite

Was es bietet 👍

Wenn Sie einen Facebook Shop einrichten möchten, sehen Sie sich die Vorteile an.

Während sich die Verkaufsseite etwas passiver anfühlt als auf dem Facebook-Marktplatz, bietet der Shop:

  • Eine Chance, Ihre Unternehmensseite zu kommerzialisieren. Obwohl die Seite selbst für Werbung und Interaktion verwendet wird, hebt die Shop-Funktion Ihre Artikel und deren Preise hervor.
  • Eine Gelegenheit zum Surfen. Kunden können sofort Ihre gesamte Produktpalette an einem Ort sehen, als wären sie gerade in Ihren Laden gestolpert.
  • Traffic für Ihre Website. Ihr Shop ist ein Ort der Entdeckung. Packen Sie ihn also mit gerade genug verlockenden Inhalten ein, und die Käufer werden von Facebook in Ihren eigenen Online-Shop gezogen.

Was fehlt 👎

Shop ist eine großartige Funktion, hat aber auch Nachteile. Denken Sie darüber nach, während Sie sich über den Verkauf freuen:

  • Es kann sich etwas klobig anfühlen. Käufer können Einkäufe auf Facebook außerhalb der USA nicht abschließen. Dies ist ein Plus für Ihren eigenen Website-Traffic, aber es fehlt an Komfort.
  • Ihre Anzeigeoptionen sind begrenzt. Fotos Ihrer Produkte müssen mit dem Standard-Facebook-Hintergrund funktionieren. Nicht ideal.
  • Einkaufen ist ein bisschen primitiv. Potenzielle Kunden haben nicht viele Filteroptionen oder die Möglichkeit, detaillierte Aufnahmen zu sehen.

Shops

four screens showing facebook shops features

Also, Shop versus Shops: Was ist besser?

Die im Jahr 2021 eingeführte Shops-Funktion ist eine eCommerce-Plattform, die von Facebook für kleine Unternehmen entwickelt wurde.

Obwohl Shops so neu sind, dass sie noch eingeführt werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie die vorhandene Shop-Funktion in größerer und besserer Weise übernehmen.

Das neue Shops-Update bietet Facebook ein viel maßgeschneidertes Einkaufserlebnis und gibt Facebook einen wirklich klaren Einstieg in die Welt des E-Commerce.

Was es bietet 👍

Wenn Sie Facebook noch nicht als Inhaber eines Kleinunternehmens kennen, bietet Ihnen die Shops-Funktion möglicherweise alle Tools, die Sie für den Erfolg benötigen:

  • Sie können Ihre Storefront personalisieren. Facebook bietet Ihnen eine Vorlage, die Sie dann bearbeiten, um sie an die Identität Ihrer Marke anzupassen. Sie können die Farben, das Logo und den Inhalt anpassen.
  • Die gesamte Benutzeroberfläche ähnelt viel eher einer Online-Site. Käufer können einen Einkaufswagen füllen und anzeigen. Sie können auch Wunschzettel erstellen und kürzlich angezeigte Elemente anzeigen.
  • Sie können global gehen. Mit der Shops-Funktion gibt es keine Standortbeschränkungen. Es ist plötzlich viel einfacher, Ihr kleines Unternehmen vor das große Publikum von Facebook zu bringen.

Was fehlt 👎

Obwohl es als ein besseres Geschäftsangebot aussieht, ist Shops immer noch unbekannt:

  • Es ist noch nicht für alle verfügbar. Facebook wird diesen Start schrittweise einführen, sodass Sie möglicherweise nicht sofort auf die Shops-Funktion zugreifen können.
  • Die In-App-Checkout-Option ist weltweit noch nicht verfügbar. Wie Sie wissen, bedeutet dies jedoch mehr Verkehr auf Ihrer Website.
  • Es ist Neuland. Noch weiß niemand wirklich, wie man in Facebook-Shops verkauft, obwohl es aufregend ist.

Top Tipp

Falls Sie nicht bereits gedacht haben, dass Facebook das Wort “Shop” liebt, sollten wir noch etwas anderes erwähnen.

Sie werden sehen, dass auf einigen Unternehmensseiten bereits das Wort “Shops” in den Navigationsbereichen angezeigt wird. Dadurch werden Benutzer zu physischen Geschäftsstandorten geleitet, nicht zu einer eCommerce-Plattform.

Benutzer können auf Ihre glänzende neue eCommerce-Funktion für Shops zugreifen, indem Sie auf eine Schaltfläche oben in Ihrem Unternehmensprofil tippen.

Screenshot der Seite mit den Facebook-Shop-Standorten

2. Sehen Sie gut aus

Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen bereit ist, bevor Sie auf Facebook verkaufen.

Es gibt Millionen von Menschen, die in dieser App verkaufen. Mit eindrucksvollen Grafiken, einer coolen Hintergrundgeschichte und unzähligen Informationen können Sie Ihr Unternehmen von Anfang an von der Masse abheben.

Überprüfen Sie, ob Sie Ihre gesamte Haushaltsführung in Ordnung haben, damit Sie problemlos auf Facebook verkaufen können.

Beginnen Sie mit Ihrer Website

 Sicher, Sie können auch ohne Online-Shop auf Facebook verkaufen. Wenn Sie nur vorhaben, über den Marktplatz ein bisschen Geld zu verdienen, brauchen Sie nur ein Konto.

Andernfalls ist ein Online-Shop entscheidend für Ihren Erfolg:

  • Sie benötigen ihn, damit Käufer Einkäufe abschließen können. Ohne eine In-App-Checkout-Funktion müssen Benutzer auf Ihre Website klicken, um einen Kauf zu tätigen.
  • Dies zeigt auch, dass Sie ein glaubwürdiges eCommerce-Unternehmen sind. Benutzer werden gezwungen sein, mehr über Ihr Geschäft zu erfahren, wenn sie sehen, dass Sie eine Website haben.
  • Die Synchronisierung Ihres Online-Shops mit Facebook hilft Ihnen ebenfalls. Wenn Sie eine Website auf einer Plattform wie Zyro erstellen, erhalten Sie Tools, mit denen Sie Sendungen in der App über ein zentrales Dashboard verkaufen, bewerben und verfolgen können.

Überprüfen Sie die Konsistenz

Wenn Ihr Online-Shop gut aussieht und eine überzeugende Botschaft vermittelt, haben Sie hervorragende Arbeit geleistet.

Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, dies zu replizieren, wenn Sie mit dem Verkauf auf Facebook beginnen. Denken Sie daran, Konsistenz ist der Schlüssel zur Entwicklung Ihrer Marke.

Online-Sofa-Shop auf Laptop-Bildschirm

Identität

Eine klare Markenidentität ist der Kern eines erfolgreichen Geschäfts.

Möchten Sie, dass Ihre Follower Ihnen vertrauen und sich Ihrer Marke treu fühlen?

Stellen Sie sicher, dass Sie auf allen Kanälen, auf denen Sie verkaufen, einschließlich Facebook, konsistent aussehen. Sie sollten eine klare Vorstellung haben von:

  • Der Farbpalette, die Sie für alle Grafiken, das Branding und die Verpackung Ihres Geschäfts verwenden
  • Dem Tonfall, an den Sie sich halten, wenn Sie mit Kunden sprechen und über Produkte schreiben
  • Den Prinzipien Ihres Geschäfts und was Ihr Geschäft einzigartig macht

Bilder

Während Facebook nicht die visuellste Social-Media-Plattform ist, arbeiten Sie immer noch mit kurzen Aufmerksamkeitsspannen.

Genau wie bei einem Geschäft in einem Einkaufszentrum muss Ihre Unternehmensseite oder Ihr Marktplatz-Eintrag sofort faszinierend sein.

Im Gegensatz zu einem echten Geschäft verkaufen Sie Menschen Dinge, die sie noch nicht anfassen können. Machen Sie Ihre Bilder richtig:

  • Verwenden von professioneller Fotografie. Verwenden Sie unseren Leitfaden zum Aufnehmen von Produktfotos.
  • Formatieren Sie sie entsprechend dem Shop-Layout. Es gibt nichts Schlimmeres als schlecht formatierte Fotos.
  • Konsequent sein. Steigern Sie die Markenbekanntheit, indem Sie überall dort, wo Sie verkaufen, an derselben visuellen Markenidentität festhalten.

Inhalt

Wenn Kunden Ihren Shop auf Facebook entdecken, möchten sie alles darüber wissen.

Sie sollten Benutzer nicht mit Informationen überladen, aber es ist ärgerlich, auf Schnitzeljagd gehen zu müssen, wenn Sie nur ein Produkt kaufen möchten.

Legen Sie besonderen Wert auf:

  • Preise und Produktbeschreibungen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Preise korrekt sind und dass die Texte ansprechend sind.
  • Ein knackiges Wertversprechen. Sie können dies oben auf Ihrer Shop-Registerkarte positionieren, damit die Leute es sofort sehen können.
  • Die technischen Details. Fügen Sie Lieferdetails und eine E-Mail-Adresse hinzu und bauen Sie so Glaubwürdigkeit auf.
Verbindungsfunktion auf der persönlichen Markenseite

3. Erstellen Sie eine Geschäftsseite

Zufrieden mit dem Aussehen Ihrer Marke?

Der nächste Schritt besteht darin, Ihre Facebook-Geschäftsseite einzurichten, die als Gateway zu Ihrem Shop fungiert.

Von hier aus können Sie alles verwalten, was mit der Werbung für Ihr Unternehmen bei den Facebook-Nutzern zu tun hat.

Sofern Sie nicht immer noch sicher sind, dass Facebook Marktplatz die einzige Möglichkeit ist, Produkte zu verkaufen, bildet diese Seite die Grundlage für Ihren Shop in dieser App.

Lesen Sie unseren umfassenden Leitfaden zum Erstellen einer Unternehmensseite auf Facebook.

Shop hinzufügen

Sobald Sie eine Facebook-Seite bereit haben, ist das Hinzufügen der Shop-Funktion eine einfache Aufgabe.

Sie können Ihren gesamten Produktkatalog oder eine Auswahl hochladen, die Facebook-Nutzer sehen sollen.

Wählen Sie Filteroptionen für Elemente, die denen auf Ihrer Website entsprechen oder die sich für einen Benutzer auf einer Entdeckungsreise am intuitivsten anfühlen.

Wenn Ihr Shop eingerichtet ist, können Sie loslegen.

4. Bauen Sie eine Gefolgschaft auf

Lassen Sie sich nicht von der Einfachheit der Auflistung der zu verkaufenden Artikel täuschen. Facebook-Nutzer werden nicht einfach in Ihren Shop stolpern, ohne dass Sie sich bemühen, ihn zu bewerben.

Hier hat der Facebook-Marktplatz die Oberhand, wenn es um Sichtbarkeit geht.

Wenn Sie auf der Facebook-Marktplatzfunktion das haben, was die Benutzer benötigen, finden sie Ihren Eintrag.

Mit einem Geschäft sind Sie jedoch auf lange Sicht dabei.

Warteschlange der Kunden außerhalb des Geschäfts

Persönliche Verbindung

Ein großer Vorteil des Verkaufs auf Facebook ist, dass Sie Ihren Kunden gegenüber viel persönlicher sein können.

Wir sagen nicht, dass Sie sie zum Abendessen einladen sollen, aber halten Sie sich nicht zurück, ihnen ein wenig mehr Einblick in Ihre Marke zu geben.

Wenn Sie auf Facebook über einen Shop und nicht über den Facebook-Marktplatz verkaufen, sollte die Kundenbindung problemlos mit einer konsistenten Veröffentlichung einhergehen.

Zeigen Sie Ihr Team

Versichern Sie Ihren Followern, dass sie keine Produkte von gesichtslosen Robotern kaufen.

Wenn Sie Leute haben, die Ihnen beim Verkauf von Artikeln helfen, zeigen Sie diese auf Facebook. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihrer Marke Persönlichkeit zu verleihen, und es erhöht auch den Wert Ihrer Verkäufe.

Sie könnten Ihre Mitarbeiter vorstellen:

  • In wöchentlichen Einführungen. Veröffentlichen Sie ein Foto eines Teammitglieds und eine kurze Biografie. Lassen Sie Ihre Follower wissen, welchen Mehrwert Ihr Mitarbeiter Ihrem Geschäft bringt, und schließen Sie mit ein oder zwei lustigen Fakten.
  • Indem Sie sie direkt mit Facebook-Followern in Kontakt treten lassen. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter abwechselnd Fragen beantworten oder Inhalte auf Ihrer Seite veröffentlichen.
  • Wenn sie einen Meilenstein erreichen, wie einen Geburtstag oder einen Abschluss. Solange Ihre Facebook-Seite im Ziel bleibt, ist es eine nette Geste, gelegentlich persönliche Nachrichten zu veröffentlichen.

Sie haben kein Team? Das sollte Sie nicht davon abhalten, mit Benutzern in Kontakt zu treten.

Überlegen Sie, wie viel Sie sich auf einer Seite für Ihr Unternehmen präsentieren möchten. Es könnte übertrieben sein, aber es könnte auch die Herstellung Ihrer persönlichen Marke sein.

Wenn Sie handgefertigte Gegenstände verkaufen, kann das Teilen Ihrer Persönlichkeit durch Ihre Beiträge ein großer Schritt für das Engagement sein.

Zeigen Sie ihnen den Blick hinter die Kulissen.

In einer Welt, die von Bequemlichkeit besessen ist, sehen die Menschen immer noch gerne, dass sich kleine Unternehmen die Zeit nehmen, um die Dinge richtigzumachen.

Wir alle sind von Natur aus neugierig. Social Media ist die beste und gängigste Möglichkeit für Menschen, sich ihrer Neugier hinzugeben.

Profitieren Sie davon, indem Sie regelmäßige Updates posten, wie:

  • Fotos von Artikeln, die auf Bestellung verpackt werden. Wenn Ihr Betrieb ausschließlich im eigenen Unternehmen stattfindet, werden die Kunden gerne die persönlichen Details sehen, mit denen sie ihre Artikel versenden.
  • Faszinierende Videos von Dingen, die gemacht werden. Keramik auf einem Rad oder Kuchen, die glasiert werden, teilen den seltsam befriedigenden Inhalt, den die Leute lieben. 
  • Produktvorführungen. Wenn Ihre Produkte innovativ sind oder ein wenig Arbeit erfordern, lassen Sie Ihre Teammitglieder sie in einem Video ausprobieren, um Ihren Posts Abwechslung zu verleihen.

Wenn Sie Dropshipping verwenden oder in einem schlecht beleuchteten Lager arbeiten, werden Sie kreativ mit Ihren Posts.

Sie müssen immer darüber nachdenken, was Sie als Nächstes verkaufen möchten. Teilen Sie also mit, was Sie inspiriert. Versuchen Sie, nicht nur ein gesichtsloser Dropshipping-Laden zu sein.

Nahaufnahme der Hände, die Korb weben

Zeigen Sie Ihre Reichweite

Mit über 2,6 Milliarden aktiven Nutzern pro Monat erhalten Sie sicher Feedback, wenn Sie auf Ihrer Facebook-Seite posten.

Öffnen Sie Ihren Shop, indem Sie Artikel, die Sie verkaufen, auf Ihrer Hauptseite veröffentlichen. Es ist schnell, kostenlos und hilft Ihnen auch dabei, Ihre Kunden besser zu verstehen.

Kennzeichnen Sie die Produkte

Auf Ihrer Unternehmensseite entdecken Benutzer zuerst Ihr Geschäft. Verstecken Sie keine Artikel in Ihrem Shop-Tab und erwarten Sie, dass Personen organisch darüber stolpern.

Mit ein wenig Aufwand werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass das Anzeigen von Artikeln auf Ihrer Hauptseite Einfluss darauf hat, was Sie in Zukunft verkaufen.

Machen Sie sich die Arbeit und stellen Sie Ihre Produkte vor:

  • Aufruf jeder neuen Auflistung. Fügen Sie ein paar Informationen hinzu, warum Sie dieses Produkt verkaufen. Wenn Sie mehrere Produkte auf einmal hinzufügen möchten, veröffentlichen Sie sie als neue Kollektion.
  • Hervorheben wöchentlicher Favoriten. Geben Sie vorhandenen Produkten ein wenig Liebe und zeigen Sie sie ab und zu auf Ihrer Hauptseite. Es ist großartig, um einen Umsatzschub zu erzielen.
  • Geben Sie den Kunden einen ersten Einblick in neue Artikel. Vergessen Sie nicht, dass Follower Ihre Beiträge kommentieren können, sodass Sie möglicherweise auch mit diesen Updates das dringend benötigte Feedback erhalten.

Weitsichtiges Vorausplanen und gutes Timing ist an dieser Stelle besonders wichtig:

Wie bei jeder anderen Social-Media-App gibt es optimale Zeiten, um Inhalte auf Facebook zu veröffentlichen. Wenn diese Momente nicht mit Ihren Zeitfenstern übereinstimmen, planen Sie Ihre Beiträge.

Dies ist eine einfache Aktion, die Sie in der App verwenden können, wenn Ihre Facebook-Seite für den Geschäftsbetrieb eingerichtet ist.

Sie können auch eine Drittanbieter-App verwenden oder einen freiberuflichen Social-Media-Manager beauftragen, die Planung für Sie durchzuführen.

Teilen Sie zusammenhängende Inhalte

Wenn Sie eine persönliche Leidenschaft für die Artikel haben, die Sie verkaufen, geben Sie Ihren Followern einen Einblick in Ihre Branche.

Wenn Sie Smartphone-Zubehör verkaufen, interessieren sich Ihre Follower wahrscheinlich für einen Artikel über die neuesten Möglichkeiten, ein Selfie zu machen.

Oder wollen Sie Schmuck an Kunden an einem bestimmten Ort verkaufen? Dann würden sie wahrscheinlich gerne etwas über lokale Silberschmiedekurse erfahren.

Außerdem könnten Sie folgendes teilen:

  • Trendberichte, die Ihre Produkte hervorheben. Lassen Sie Ihre Follower wissen, dass sie gerade die heißesten Artikel in Ihrem Shop finden können.
  • Artikel, in denen Sie vorgestellt wurden. Bekommt Ihr Geschäft Aufmerksamkeit in der Presse? Ihre Facebook-Seite ist der beste Ort, um die Nachrichten zu präsentieren.
  • Veranstaltungen, an denen Sie teilnehmen werden. Wenn Sie Produkte auch offline verkaufen, teilen Sie alle zugehörigen Informationen auf Ihrer Seite mit. Ihre lokalen Facebook-Follower möchten dem Namen möglicherweise ein Gesicht geben.

Denken Sie daran, Ihre Social-Media-Konten miteinander zu verbinden.

Haben Sie ein Instagram-Konto für Ihren Shop? Sind Ihre Artikel auf Pinterest beliebt? Teilen Sie Ihre neuesten Beiträge auf allen Plattformen.

Dies zeigt Konsistenz und lässt Ihre Facebook-Follower sehen, dass Sie auch anderswo aktiv sind.

Screenshot von Instagram Live-Ankündigung auf Facebook-Seite

5. Investieren Sie in Marketing

Facebook generiert den größten Teil seines Umsatzes durch Werbung. Sie sollten das ausgeklügelte Anzeigen-Setup nutzen, wenn Sie für Ihre Marke werben und Umsatz erzielen möchten, aber vorsichtig vorgehen möchten.

Sie können Ihre Seite, Ihre Beiträge oder Ihre Website über Facebook bewerben. Das Ziel von Anzeigen ist es, Interesse zu wecken und nicht, sofortige Verkäufe zu tätigen.

Bitten Sie Ihre User um eine E-Mail-Adresse, um sie zuerst in Ihre Mailingliste aufzunehmen, anstatt den Druck zu erhöhen, sofort etwas zu kaufen.

Die Verwendung von Anzeigen ist ein weiterer guter Weg, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen. Auf Facebook verkaufen erfordert eine langfristige Strategie.

Holen Sie sich die richtigen Werkzeuge

Wie Sie es von einer Einnahmequelle von mehreren Milliarden Dollar erwarten würden, gibt es viele Ebenen für Werbung auf Facebook.

Bevor Sie mit der Verwendung von Anzeigen beginnen, sollten Sie zunächst herausfinden, welche Tools für Sie relevant sind.

Ads Manager

Während ein Business Manager-Konto am besten für Agenturen und größere Unternehmen geeignet ist, sollten Sie wahrscheinlich mit Ads Manager beginnen.

Dieses Tool ist vollständig für die Ausführung von Kampagnen vorgesehen. Es ist leistungsstark, aber relativ einfach in der Handhabung. Lassen Sie sich also nicht davon abschrecken.

Im Anzeigenmanager können Sie Ziele festlegen, Ihre Zielgruppe finden und mit Ihren Anzeigen kreativ werden.

Facebook hat umfassende Anleitungen für jede Facette des Anzeigenmanagers entwickelt. Nehmen Sie sich also etwas Zeit, um während der Arbeit zu lernen.

Facebook Pixel

Sofern Sie keine Werbekampagnen zum Spaß ausführen, sollten sie Pixel nutzen.

Facebook-Pixel ist ein Code, der Ihnen im Grunde sagt, welche Rendite Sie für Ihre Werbeausgaben erzielen.

Sie platzieren den Code auf Ihrer Website, sodass Sie beim Kauf über Facebook diese Conversion in einem Bericht verfolgen können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Facebook-Pixel zu Ihrer Website hinzufügen sollen, suchen Sie jemanden, der dies kann. Dies ist eine unschätzbare Ressource zur Optimierung Ihrer Anzeigenerfahrung.

Facebook-Anzeigenseite auf dem Laptop-Bildschirm

Richten Sie sich an die richtigen Benutzer

Es gibt Milliarden von Facebook-Nutzern und es könnte verlockend sein, sie alle ins Visier zu nehmen.

Sie sollten jedoch eine klare Vorstellung vom Zielmarkt Ihres Geschäfts haben und es ist entscheidend, dass Sie das Ziel erreichen.

Facebook macht es auch bemerkenswert einfach, Ihre Targeting-Optionen für Anzeigen vollständig zu optimieren.

Sie können nachfolgenden Kriterien mit dem Targeting beginnen:

  • Ort, Sprache und Arbeitsplatz
  • Alter, Geschlecht und Beziehungsstatus
  • Interessen, Bildung und Vermögen

Es ist auch möglich, nach breiten Kategorien oder nach genaueren Interessenzielen zu zielen, was zu unglaublich spezifischen Ergebnissen führt.

Mit interessenbasiertem Targeting können Sie Personen anhand ihrer Meinung auf ihrer Seite, der Facebook-Gruppen, denen sie folgen, und der Themen, über die sie am meisten sprechen, finden.

Sie mögen sich wie ein Stalker fühlen, aber die Ausrichtung auf Interessen hilft, Ihren Umsatz zu steigern.

Bleiben Sie konsistent bei der Marke

Stellen Sie sicher, dass Ihre präzise Ausrichtung nicht zum Opfer von schrecklichen Bildern wird.

Die richtigen Grafiken für Ihre Anzeigen zu erhalten, ist der Schlüssel zum Erfolg auf Facebook. Sie möchten, dass Ihr Geschäft aus den richtigen Gründen auffällt. Überlegen Sie also genau, wie Sie Aufmerksamkeit erregen.

Es gibt mehr als eine Art von Facebook-Anzeige. Sie können Videos erstellen, Canvas-Anzeigen verwenden oder sogar GIFs verwenden, wenn dies zu Ihrer Marke passt.

Es ist jedoch möglicherweise am besten, einfach anzufangen. Behalten Sie die Standards bei, die Sie für Ihre Website festgelegt haben, und:

  • Vermeiden Sie Fotos auf Lager. Verwenden Sie Ihre Bibliothek mit faszinierenden Bildern, um Ihre Produkte in ihrem besten Licht zu zeigen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Grafiken Ihren Markenwerten entsprechen. Sie zahlen für Anzeigen, die den Traffic in Ihr Geschäft lenken. Gehen Sie also nicht von der Identität Ihrer Marke ab.
  • Halten Sie die Schrift(art) konsistent. Wenn Sie Ihrer Anzeigenanzeige Text hinzufügen möchten, passen Sie ihn an die Typografie auf Ihrer Website an.

Sie haben nicht viel Zeit, um Ihr Geschäft mit Worten zu verkaufen.

Nutzer werden zuerst auf das Bild in Ihrer Anzeige aufmerksam, aber Sie haben natürlich auch die Gelegenheit, Text einzubinden. Wenn Sie nicht gerade ein zweiter Goethe sind, suchen Sie sich einen Freund, der Ihnen dabei helfen kann.

Mit einer kurzen, aufmerksamkeitsstarken Überschrift und einer einfachen Textzeile müssen Sie das Interesse des Betrachters wecken, Wünsche erzeugen und die Anzeige mit einem Call-to-Action abschließen.

Hallo Sprechblase Leuchtreklame

6. Benutzergenerierte Inhalte freigeben

Ihr Facebook-Shop ist mit Produkten gefüllt. Sie generieren großartige Inhalte. Sie haben eine leistungsstarke Werbekampagne eingerichtet.

Was kommt als Nächstes?

Nach all dieser harten Arbeit sind Sie definitiv bereit, auf Facebook zu verkaufen. Vergessen Sie jedoch nicht, sich direkt mit Ihren Followern in Verbindung zu setzen.

Anders als bei Marketplace, wo Sie in sehr direktem Kontakt mit Kunden stehen, erfordert die Verwendung von Shop eine dynamischere Art der Verbindung.

UGC (User Generated Content) verstehen

Benutzergenerierte Inhalte – oder UGC – sind alle Inhalte Ihrer Marke, die von einer Person erstellt wurden, die nicht mit ihr verbunden ist.

Wenn ein Kunde Ihre Facebook-Seite in einem von ihm aufgenommenen Foto markiert oder eine Bewertung zu einem Ihrer Produkte abgibt, gilt dies als benutzergenerierter Inhalt.

Und davon kann Ihr Geschäft profitieren.

Veröffentlichen Sie Kundenfotos erneut

Benutzergenerierte Inhalte geben Ihrem Geschäft etwas, das traditionelles Marketing niemals erreichen wird: Vertrauenswürdigkeit.

Es spielt keine Rolle, ob in Ihren Anzeigen 9 von 10 Kunden Ihre Produkte lieben (übrigens – das ist ein ziemlich überstrapazierter Satz).

Käufer vertrauen anderen Käufern. Benutzergenerierte Inhalte wirken sich auf die Kaufentscheidungen der meisten Menschen aus, die online surfen, und alles beginnt mit visuellen Elementen:

  • Ermutigen Sie Kunden, Fotos ihrer Einkäufe auf Facebook zu teilen. Fügen Sie jeder Lieferung eine kleine Notiz hinzu und fügen Sie einen Hashtag hinzu, den der Kunde verwenden kann.
  • Inhalte plattformübergreifend teilen. Instagram ist die wahre Heimat von benutzergenerierten Inhalten. Posten Sie erneut in der App, aber senden Sie den Beitrag auch an Ihre Facebook-Seite.
  • Fügen Sie dem Inhalt Ihrer Kunden ein Thema hinzu. Bitten Sie um Fotos von Haustieren, die mit Ihren Produkten posieren, oder bitten Sie die Leute, sich auf andere Weise mit Gegenständen zu beschäftigen. Werden Sie kreativ.
Mann nimmt Selfie auf

Verwandeln Sie UGC in Anzeigen

Wenn wir davon ausgehen, dass Kundenbeiträge vertrauenswürdiger sind als Anzeigen, wissen Sie ja, was zu tun ist.

Die Integration von benutzergenerierten Inhalten in Ihre Facebook-Werbung ist ein kluger Schachzug. Sie beweisen, dass Ihr Geschäft authentisch ist, und zeigen, dass Ihre Produkte bereits das Leben anderer Menschen bereichern.

Sie könnten:

  • Bewertungen in Ihre Anzeigen integrieren. Verwenden Sie die besten, echten Bewertungen oder Bewertungen Ihrer Lieblingsartikel, um in ihren Anzeigen einen konkreten Beweis dafür zu liefern, dass sie den Kauf wert sind.
  • Kundenfotos in Anzeigen verwenden. Wenn Sie Ihre Grafiken gerne diversifizieren möchten, verwenden Sie das Karussell-Anzeigenformat von Facebook, um eine Reihe überzeugender Kundenbilder zu veröffentlichen.
  • Rund um einen Anreiz Anzeige erstellen. Bitten Sie die Kunden, ein Hashtag zu verwenden, damit Sie deren Inhalt finden und sofort wieder als Anzeige veröffentlichen können.

Fallstudie – Toyota
Das Anregen von benutzergenerierten Inhalten kann Ihrem Geschäft einen massiven Schub verleihen.
Die Automarke Toyota erstellte eine ganze Facebook-Werbekampagne, bei der Musiker Videos oder Fotos von ihnen mit dem Hashtag #feelingthestreet veröffentlichten.

Aus den ursprünglichen Beiträgen würden die Follower für ihre Favoriten stimmen, um eine “Feeling the Street”-Band zusammenzustellen.


Die letzten Bandmitglieder gewannen die Gelegenheit, auf Tour zu gehen und in Australien aufzutreten. Diese eine Facebook-Kampagne hat das Engagement von Toyota um 440% gesteigert – eine Kampagne, die einen Anreiz wert ist.

Host Werbegeschenke

Regen Sie Ihre Anhänger von Zeit zu Zeit mit einem Preis an.

Es gibt viele Möglichkeiten, Menschen an einem Facebook-Wettbewerb zu beteiligen, von dem sowohl Sie als auch die Teilnehmer profitieren.

Ihr Engagement wird zunehmen, ebenso wie Ihre Markenrelevanz. Dieser Schritt klingt vielleicht wie das Gegenteil von Facebook-Verkäufen, zahlt sich jedoch indirekter aus:

  • Halten Sie einen Namenswettbewerb ab. Wenn Sie Ihre Produkte benennen, bitten Sie Ihre Follower um Hilfe. Dieser braucht nicht einmal einen Preis, aber es wäre eine nette Geste.
  • Verwandeln Sie Themenfotos in einen Wettbewerb. Erinnern Sie sich an die Haustierfotos? Bieten Sie dem schönsten Foto einen Preis an – ein großartiger Schritt für mehr Kundenbindung und Markentreue.
  • Lassen Sie Menschen Ihre Produkte gewinnen. Sie können sich ein paar Artikel als Geschenk zurücklegen. Warum nicht die Bekanntheit Ihres Geschäfts steigern, indem Sie glückliche Follower einige Artikel probieren lassen?
Kirmespiel mit Schild mit der Aufschrift "große Preise"

Sie sind bereit

Jetzt, da Sie wissen, wie man auf Facebook verkauft, können Sie Ihre Verkäufe steigern.

Unabhängig davon, ob Sie sich für die Auflistung auf dem Facebook-Marktplatz entscheiden oder die Notwendigkeit eines eigenen Shops sehen, gibt es in dieser App viele dynamische Möglichkeiten, Artikel zu verkaufen.

Halten Sie Ihre Aktivitäten konsistent und Sie werden in kürzester Zeit verkaufen.

Geschrieben von

Autor Avatar

marinarabak

Treten Sie der Unterhaltung bei

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.